RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Architekturpreis_Sachsen-Anhalt_vergeben_1351063.html

20.10.2010

Im Land der Frühaufsteher

Architekturpreis Sachsen-Anhalt vergeben


Der Architekturpreis des Landes Sachsen-Anhalt wird seit 1995 kontinuierlich im dreijährigen Rhythmus an Architekten und Bauherren gemeinsam vergeben. Ausgelobt vom Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr und der Architektenkammer Sachsen-Anhalt hatten dieses Mal, im IBA-Präsentationsjahr, 63 Bewerber an dem Architekturpreis teilgenommen.

Die Jury unter Vorsitz der Dresdener Architektin Angela Mensing-de Jong hat am 15. Oktober im Rahmen des 6. mitteldeutschen Architektentages in der Moritzburg in Halle (Saale) neben dem Architekturpreis auch den Publikumspreis und folgende fünf Auszeichnungen verliehen:

Architekturpreis
Johann-Sebastian-Bach Saal im Schloss Köthen
Architekten: BUSMANN + HABERER, Berlin
Bauherr: Stiftung Dome und Schlösser in Sachsen-Anhalt, Leitzkau

Publikumspreis

Skatepark, Halle (Saale)
Architekten: studio 51, Halle (Saale)
Bauherr: Stadt Halle (Saale)

Auszeichungen:

  • Landschaftszug, Dessau-Roßlau
    Architekten: Station C23, Leipzig
    Bauherr: Stadt Dessau-Roßlau

  • Kloster Drübeck, Umbau der Domänenscheunen, Drübeck
    Architekten: RAU . STEINBLOCK . TIETZE . TIETZE, Magdeburg
    Bauherr: Evangelische Kirche Mitteldeutschland, Magdeburg

  • Mittelalterliches Fachwerkhaus, Sanierung, Quedlinburg
    Architekt: Qbatur Planen & Bauen, Quedlinburg
    Bauherr: Catherine Hickley, Berlin

  • Siedlung „Am Bergmann” Sanierung, Sangerhausen
    Architekten: Brambach Architekten, Halle (Saale)
    Bauherr: SWG Städtische Wohnungsbau GmbH, Sangerhausen

  • Moritzburg, Umbau und Erweiterung, Halle (Saale)
    Architekten: Nieto Sobejano Arquitectos, Madrid und Berlin
    Bauherr: Stiftung Moritzburg, Kunstmuseum des Landes Sachsen-Anhalt, Halle (Saale)

Für den Umbau des Schlosses Köthen wurden die Architekten Busmann + Haberer bereits mit dem Fassadenpreis 2009 ausgezeichnet (siehe BauNetz-Meldung vom 6. November 2008). Aus der Ruine einer Reithalle wurde das Herzstück eines modernen Veranstaltungszentrums entwickelt: der Johann-Sebastian-Bach-Saal. Die geschaffene Verbindung von neu und alt ist so auch eine Symbiose von Form und Klang.

Übrigens: Die Ausstellung des aktuellen Architekturpreises, aber auch die Gesamtausstellung aller Preise, wird an verschiedenen Orten Sachsen-Anhalts und auch außerhalb des Landes gezeigt. Ab heute ist sie im Ratshof Halle zu sehen.

Ausstellung: 20. Oktober bis 10. November 2010
Ort: Hallescher Ratshof, Marktplatz 1, 06108 Halle (Saale)


Zum Thema:

www.ak-lsa.de


Kommentare:
Kommentar (1) lesen / Meldung kommentieren

Schloss Köthen/Busmann + Haberer

Schloss Köthen/Busmann + Haberer

Schloss Köthen/ Busmann + Haberer

Schloss Köthen/ Busmann + Haberer

Schloss Köthen: ehemalige Ruine der Reithalle

Schloss Köthen: ehemalige Ruine der Reithalle


Alle Meldungen

<

20.10.2010

Im Dreiklang

Wettbewerb für Gymnasium bei München entschieden

20.10.2010

Berlin Paris 2030

Auftaktveranstaltung in Berlin

>
BauNetz Wissen
Behutsame Sanierung
BauNetz aktuell
Gut durchlüftet
Campus Masters
Jetzt abstimmen
Baunetz Architekten
Tru Architekten
DEAR Magazin
Moderne Ruine