RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Apartmentkomplex_in_Indien_von_MVRDV_5563147.html

18.01.2019

Molekulares Wohngebirge

Apartmentkomplex in Indien von MVRDV


Ursprünglich sah der Masterplan für das Baugrundstück in Amanora Park Town, einer neuen Satellitenstadt der indischen Metropole Pune, 16 identische Wohntürme mit jeweils gleich großen Apartments vor. Der Name Future Towers zeugt noch davon. Nun erhebt sich hier jedoch eine gigantische, wie aus einem Stück gegossene Wohnmaschine mit Gipfeln und Tälern, die aus der Luft betrachtet die Form eines Moleküls annimmt.

Denn statt mit alleinstehenden, normierten Türmen Homogenität und Separierung zu befördern, schlugen MVRDV (Rotterdam/Shanghai) mehr strukturellen Zusammenhang und eine heterogene Mischung vor. Mit ihrem Konzept eines „vertikalen Dorfes“ konnten sie den Auftraggeber, Immobilienentwickler CCL Amanora Park Town, überzeugen – wohl nicht zuletzt auch, weil die Gruppierung verschiedener Gebäudetrakte als Cluster um zentrale Erschließungskerne mit den in Indien vergleichsweise teuren Liften ein  ökonomischeres Bauen versprach.

So entstand über sechseckigem Grundriss ein mäanderndes Hochhaus mit 140.000 Quadratmetern. Es besteht aus vier Erschließungskernen und neun davon abzweigenden Flügeln, deren Höhe zwischen 17 und 30 Geschossen variiert. Insgesamt 1.068 Wohneinheiten fasst dieser Gebäuderiese: Vom günstigen Single-Apartment mit 45 Quadratmetern bis zur über zwei Geschosse reichenden Luxus-Familienwohnung mit 450 Quadratmetern. In jedem Gebäudeteil sind alle Wohnungsgrößen und -typen  vertreten, um so die gewünschte Durchmischung der Bewohner zu schaffen.

Die verschiedenen Höhenabstufungen und Ausrichtungen der Wohnflügel sollen  eine optimale Belichtung aller Apartments ermöglichen. In den schanzenartig geneigten Dächern wurden stufenförmig aufsteigende Terrassen untergebracht, einige von ihnen sind zur gemeinschaftlichen Nutzung vorgesehen – ebenso wie die unregelmäßig gesetzten und farbig akzentuierten Terrassenöffnungen innerhalb der Volumenmasse, die das Gebäude zudem natürlich belüften. Das Zentrum der Anlage bildet ein großer, an einer Seite offener Innenhof. Er soll als Treffpunkt und Ort der Begegnung dienen.

Der fertiggestellte Komplex ist lediglich der erste von drei geplanten Bauabschnitten. Insgesamt sollen die Future Towers einmal 370.000 Quadratmeter umfassen, auf denen 3.500 Wohneinheiten untergebracht werden. Gegenwärtig arbeiten MVRDV am zweiten Bauabschnitt ihres ersten Projekts in Indien. (da)

Fotos: Ossip van Duivenbode


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare:
Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

18.01.2019

Himmelwärts in Überlingen

Neuapostolische Kirche von Reichel Schlaier Architekten

18.01.2019

An prominenter Adresse

Wettbewerb für den Deutschen Bundestag entschieden

>
BauNetz Wissen
Illumination in Helsinki
DEAR Magazin
Rostrotes Raster
Baunetz Architekten
Behnisch Architekten
Campus Masters
Jetzt bewerben
BauNetzwoche
Private Perlen
vgwort