RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen_Wiener_Volksoper_wird_erneuert_10665.html

27.02.2002

Salomonische Entscheidung

Wiener Volksoper wird erneuert


Am 26. Februar 2002 wurde in der Wiener Volksoper eine Ausstellung mit den Entwürfen für die dringend nötige Sanierung und Neugestaltung des Hauses eröffnet. Die äußere Umgestaltung wurde an den Wiener Architekten Wilhelm Holzbauer übergeben. Den Um- und Ausbau des Foyerberreichs wird das Berliner Büro Zerr, Hapke, Nieländer bearbeiten. Mit der Verwirklichung beider Entwürfe wurde eine geradezu salomonische Entscheidung in dem letztjährig ausgeschriebenen Wettbewerb gefällt. Im zweiten Durchgang hatte sich die Jury unter dem Vorsitz von Gustav Peichl für zwei erste Plätze entschieden. Die Auslober des Wettbewerbs, Bundestheater-Generalsekretär Georg Springer und die Direktorin der Volksoper, Dominique Mentha, hatten sich bis zum Dezember für einen der beiden Entwürfe entscheiden wollen (siehe BauNetz-Meldung vom 13.7.2001) und beauftragten nun beide Büros.
Holzbauers Entwurf sieht eine Neuordnung der Fassade vor. Seiner Idee, ein Foyer auf den Vorplatz in der Währinger Straße zu bauen, wurde mit dem Berliner Entwurf begegnet. Zerr Hapke Nieländer hatten ein unterirdisches Foyer vorgeschlagen.

Abbildungen ZHN Architekten


Kommentare:
Meldung kommentieren




Alle Meldungen

<

27.02.2002

Klare Sache

Grundstein für Sozialbürgerhaus in München gelegt

27.02.2002

Höhere Frequenz

Spatenstich für Linzer Hauptbahnhof

>
BauNetz aktuell
Bühne frei für Glas
BauNetz Wissen
Signalwirkung
Baunetz Architekten
feld72
Campus Masters
Jetzt bewerben