RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen_Wettbewerb_fuer_ICE-Terminal_in_Koeln-Deutz_entschieden_7101.html

29.05.2000

Klare Sprache

Wettbewerb für ICE-Terminal in Köln-Deutz entschieden


In Köln wurde am 26. Mai 2000 die zweite Stufe eines internationalen städtebaulichen Wettbewerbes für den Neubau des ICE-Terminals Köln Deutz / Messe entschieden. Von den 57 in den Wettbewerb eingereichten Arbeiten waren noch acht Beiträge in der zweiten Stufe vertreten. Die Jury unter Vorsitz von Julia Bolles-Wilson (Münster) zeichnete den Entwurf des Kölner Büros Jaspert & Steffens mit dem ersten Preis und 125.000 Mark Preisgeld aus. Der prämierte Entwurf zeichne sich vor allem durch seine "klare städtebauliche Sprache" aus, heißt es in der Begründung.
Zwei mit je 62.500 Mark dotierte dritte Preise gingen an das Berliner Büro Sauerbruch Hutton Architekten und das Büro ABB Architekten (Frankfurt / Main). Außerdem empfahl das Preisgericht, die Arbeiten der folgenden Büros für je 10.000 Mark anzukaufen: hamburgplan Planer und Ingenieure GmbH (Hamburg), Klaus Kada (Graz), Rebecca Chestnutt und Robert Niess, Ortner und Ortner Baukunst (Berlin) und Stephan Braunfels (München / Berlin).
Der Wettbewerb wurde von der Bahn, Messe und Stadt Köln gemeinsam ausgelobt. Köln-Deutz soll unter Erhaltung des alten Bahnhofsgebäudes zum ICE-Haltepunkt ausgebaut werden. Jaspert & Steffens sehen in ihrem Entwurf ein 120 mal 120 Meter großes Glasdach vor, das die Gleisanlagen überspannt. Im Anschluss daran erhebt sich das ca. 100 Meter hohe Verwaltungsgebäude der Messegesellschaft, das einen direkten Zugang zum Messegelände haben soll. Ein 60 Meter hoher Hotelturm ergänzt das Ensemble. Das Projekt, dessen Investitionsvolumen mit rund einer Milliarde Mark veranschlagt wird, soll bis 2010 fertig gestellt sein.

Ein Lageplan, ein Schnitt mit Südansicht sowie ein Schnitt mit Westansicht sind als weitere Zoom-Bilder hinterlegt (Quelle: Jaspert & Steffens).

Zur Auslobung des Wettbewerbs war im September 1999 eine eigene Homepage unter der Adresse http://www.koeln-terminal.de freigeschaltet worden, auf der jetzt auch das offizielle Ergebnisprotokoll nachzulesen ist. Die Wettbewerbsarbeiten sind bis zum 18. Juni 2000
täglich von 10:00 - 18:00 Uhr in Halle 6 der KölnMesse ausgestellt.


Kommentare:
Meldung kommentieren




Alle Meldungen

<

29.05.2000

Shoppen und Bahn fahren

Eröffnung des umgebauten Hauptbahnhofs in Hannover

26.05.2000

Jetzt bewerben

Aufbaustudiengang Architektur in München bei Otto Steidle

>
BauNetz Themenpaket
Gute Architektur für alle!
BauNetz Wissen
Valby Maskinfabrik
Baunetz Architekten
ATP
DEAR Magazin
In einem Zug
Campus Masters
Jetzt abstimmen