RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen_Tate-Erweiterung_von_Herzog_de_Meuron_in_London_vorgestellt_24516.html

26.07.2006

Bergmassiv oder Trümmerhaufen

Tate-Erweiterung von Herzog & de Meuron in London vorgestellt


Am 25. Juli 2006 wurden in London Pläne für die Erweiterung der Tate Modern vorgestellt. Wie schon für den mit etlichen Preisen ausgezeichneten Umbau des ehemaligen Kraftwerkes (Architekt: Sir Giles Gilbert Scott) zum Museum stammen auch die Pläne für die Erweiterung aus dem Baseler Büro Herzog & de Meuron (BauNetz-Meldung zur Beauftragung vom 1. 2. 2005).

Das neue Gebäude ist nach dem unerwarteten Besucheransturm der letzten Jahre notwendig geworden - inzwischen ist die Tate Moderne nach eigenen Angaben das weltweit populärste Museum für moderne Kunst. Der Annex soll auf 23.400 Quadratmeter neue Austellungsräume, Bühnen, Seminar- und Schulungsräume, und weitere Restaurants und Cafes bieten. Zudem entstehen zwei neue öffentlich Plätze auf der Süd- und Westseite des Baus. Das Haus soll nach dem Willen der Museumsleitung zu einer zentralen Anlaufstelle für die Kulturmeile im Quartier „South Bank“ werden.

Die Pläne sehen ein turmartiges Gebäude auf der Südostseite des Kraftwerkes vor, dessen äußere Anmutung zwischen Bergmassiv und Trümmerhaufen schwankt. Strukturell besteht das Gebäude aus einer zerklüfteten Anordnung rechteckiger Baukörper, die von einer prismatischen Gussglashülle umschlossen sind.

An die Ausstellungsräume im Bestandsbau wird der Annex sowohl über die bestehende Plattform in der ehemaligen Turbinenhalle als auch über eine weitere Brücke in der Ebene der stählernen Dachkonstruktion angebunden. Im Untergeschoss werden drei ehemalige Öltanks in den Neubau integriert. Hier sehen die Planungen ein Foyer sowie Räume für Installationen und Aufführungen vor.


Zum Thema:

Grundrisse des Neubaus finden Sie unter www.tate.org.uk/modern/transformingtm/


Kommentare:
Meldung kommentieren








Alle Meldungen

<

27.07.2006

Wissenschaftlicher Austausch

Spatenstich für Institutsneubau der Uni Würzburg

26.07.2006

Sätze bauen

Gerhard Matzig ist der neue BauNetz-Grenzgänger

>
BauNetz Wissen
Kreis im Kreis
Baunetz Architekten
gernot schulz : architektur
baunetz interior|design
Opulenter Umbau
Stellenmarkt
Neue Perspektive?