RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen_RIBA_Gold_Medal_2002_geht_an_Archigram_10577.html

14.02.2002

Blow up

„RIBA Gold Medal 2002“ geht an Archigram


Das Royal Institute of British Architects (RIBA) hat am 13. Februar 2002 die Preisträger der „2002 Royal Gold Medal“ bekannt gegeben. Nachdem die höchste Auszeichnung des Architektenverbandes im letzten Jahr an Jean Nouvel gegangen war (BauNetz-Meldung), werden nun die 60er-Jahre-Heroen „Archigram“ mit der Medaille geehrt.
Die „Archigram“-Gruppe habe ihre theoretische Auseinandersetzung mit der Architektur in den sechziger Jahren „mit einem Aufschrei gegen den „Müll der in London entstand“ begonnen“ heißt es im Pressetext des RIBA. Obwohl das Archigram Team - in der ursprünglichen Besetzung zählten dazu Peter Cook, Warren Chalk, Dennis Crompton, David Greene, Ron Herron und Mike Webb - niemals etwas gebaut hätten, dauere „ihr Einfluss auf Architekten-Generationen bis heute an“.

Im Brennpunkt der über vier Jahrzehnte reichenden Arbeit der Gruppe stehe die „Infragestellung des Städtebaus, mit einem besonderen Blick für die Gestalt und Funktion der Städte, für Wohnhäuser und andere Archetypen der Architektur“. Weltbewegende Ereignisse, wie die Raumfahrt, und das Aufkommen der Beatles hätten Ihre Arbeit und ihr Denken maßgeblich beeinflusst. Durch die Seiten ihrer telegrammstilartigen Publikation „Archigram“ habe die Gruppe „radikale und schockierende Alternativen“ vorgeschlagen, und dabei bunte Pop-Bilder benutzt, wie zum Beispiel die „Walking City“, die „Plug-in City“ oder auch die „Instant City“. RIBA-Präsident Paul Hyett sagte, die Arbeit von Archigram spiegele noch heute eine Frische, Courage und Kreativität, die schlichtweg „mind-blowing“ sei.
Die Ehrung der noch lebenden Archigram-Mitglieder Peter Cook, Dennis Crompton, David Greene und Mike Webb wird am 3. Dezember 2002 im Rahmen einer feierlichen Zeremonie in London stattfinden.

Die höchste britische Ehrung zur Förderung der Architektur wurde 1848 von Königin Victoria begründet. Sie wird jährlich an einen verdienten Architekten oder an eine Person vergeben, „deren Werk entweder direkt oder indirekt zum Fortschritt der Architektur“ beiträgt. Der Preis wird nicht für ein bestimmtes Projekt, sondern für ein Gesamtwerk vergeben. Zur Liste der Preisträger gehören neben den Klassikern Frank Lloyd Wright, Le Corbusier und Mies van der Rohe auch Renzo Piano, Tadao Ando, Richard Rogers und Frank O. Gehry.

Das Blow-Out Village (Peter Cook, Archigram 1966), die Arbeit Features Monte Carlo (Peter Cook, Dennis Crompton, Ron Herron, Archigram 1969) und das Modell Living Pod (David Greene, Archigram 1966) sind als Zoom-Bilder hinterlegt.
Nebenstehende Abbildung: Electronic Tomato von Warren Chalk und David Greene (Archigram 1969)

Alle Abbildungen: RIBA


Kommentare:
Meldung kommentieren




Alle Meldungen

<

15.02.2002

„Polder-Modell“

Masterplan für Städtebauprojekt in Amsterdam im Netz

14.02.2002

Lukko und Ro-Ro

Wettbewerb für Design-Center in Helsinki entschieden

>
BauNetz Themenpaket
Mittsommer in Skandinavien
baunetz CAMPUS
Beten to go
BauNetz Wissen
Vier Türme, ein Haus
baunetz interior|design
Farbliche Gratwanderung
Baunetz Architekten
a+r Architekten