RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen_Niederlaender_bauen_Verkehrsbehoerde_in_Dubai_192806.html

11.03.2008

Auf den Schirm!

Niederländer bauen Verkehrsbehörde in Dubai


Bauen auf Sand ist eine Dubaier Spezialität. Beim Entwurf für den neuen Sitz der Verkehrs- und Straßenbehörde RTA können nun die im Bauen am Wasser erfahrenen Niederländer den Wüstensöhnen zeigen, dass man auch Gebäude entwerfen kann, die zwar von Wasser umgeben sind, aber nicht – wie etwa bei den künstlichen Inseln „The Palm“ oder „The World“ – auf Sand gründen, der noch dazu im Wasser aufgeschüttet wurde. Als Niederländer weiß man um die Kraft des Wassers. Das neue Gebäude steht daher in einem See, der eigentlich keiner ist.

Wie Worldarchitecturenews am 10. März 2008 meldet, gewann das Büro Zwarts & Jansma aus Amsterdam Ende 2007 den Wettbewerb für den Neubau der Road & Transport Authority (RTA) in Al Garhoud an der Marrakech Road, in unmittelbarer Nachbarschaft zur neuen Ras-Al-Khor-Brücke. Durch seinen Standort an einem Verkehrsknoten von Straßen und Wasserwegen wurde das ca. 100 Meter hohe Gebäude in der Anmutung eines Wachturms konzipiert. Von einem künstlichen See umgeben, kann das Gebäude von Mitarbeitern und Besuchern per Auto nur über eine Straßenbrücke erreicht werden. Fußgänger können auch per Treppe das Kongresszentrum bzw. die Ausstellungsflächen im 1. Untergeschoss erreichen. Zwei weitere unterirdische Geschosse für das Parkhaus bilden gemeinsam mit dem Kongresszentrum das Fundament für das taillierte, 23-geschossige Hochhaus mit Glasfassaden und einer metallischen, äußeren Lamellenhaut, die dem Sonnenschutz und der Durchlüftung dient.

Als Besonderheit der neuen „Straßenwacht“ gilt die der Ras-al-Khor-Brücke zugewandte Fassade, die komplett mit LEDs bedeckt wird. Der so geschaffene Bildschirm soll Stadtpanoramen – die in Dubai eher vertikal ausfallen –, Animationen oder Informationen zum Verkehrsfluss über den Dubai Creek zeigen.
Da man davon ausgehen kann, dass genügend Kameras auf den Verkehrswegen Dubais installiert werden, könnte man künftig von der Kommandobrücke des Wachturms aus auch vor gefährlichen Verkehrsteilnehmern warnen: „Da, ein Geisterfahrer auf der Ras-Al-Khor-Brücke!“ „Auf den Schirm!“


Kommentare:
Kommentare (5) lesen / Meldung kommentieren



Lageplan

Lageplan

Querschnitt

Querschnitt


Alle Meldungen

<

11.03.2008

Nicht von Pappe

Wettbewerb „Holz in Städten und Gemeinden“ entschieden

10.03.2008

Super U

Wettbewerb für Platzgestaltung in Dortmund entschieden

>
Baunetz Architekten
destilat
BauNetz Wissen
Steilhangvorlage
BauNetz Themenpaket
Milano im Herbst
DEAR Magazin
Wohnen im Kleinformat
Campus Masters
Jetzt abstimmen