RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen_Libeskind-Museum_in_Kopenhagen_eroeffnet_17093.html

08.06.2004

Die gute Tat

Libeskind-Museum in Kopenhagen eröffnet


Wie die Deutsche Welle am 8. Juni 2004 meldete, wurde in Kopenhagen das Dänisch-Jüdische Museum eröffnet, das nach den Plänen von Daniel Libeskind entstand.

Libeskinds Entwurf ist diesmal keine große Skulptur im Stadtraum, deren Äußeres allein schon Tausende von Touristen anlockt, sondern eine Ausstellungsarchitektur in der historischen Königlichen Bibliothek auf der Insel Slotsholmen.

Auch bei diesem Projekt spart Libeskind nicht mit metaphorischen Bezügen und suggestiven Räumen. Wie ein wuchernder Fremdkörper durchdringt die Ausstellungsarchitektur das klassizistische Gebäude und irritiert den Besucher, wie beim Jüdischen Museum in Berlin, mit schrägen Wänden, Schlitzen und einer labyrinthartigen Wegeführung im Zick-Zack. Wasserinstallationen und Eichenholz verweisen auf die Schiffe, auf denen die dänischen Juden vor den nationalsozialistischen Besatzern in das neutrale Schweden geflohen sind. An Schweden selbst soll das Birkenholz der Ausstellungswände erinnern. Die Lichtstrahlen und Leuchtlinien nehmen als Metaphern der Hoffnung Bezug auf das hebräische Wort „Mitzva“, was „gute Tat“ bedeutet und auf die Menschen verweist, die den Juden in dieser Zeit zu überleben geholfen haben.


Kommentare:
Meldung kommentieren








Alle Meldungen

<

08.06.2004

Altmeister der Moderne

Praemium Imperiale geht an Oscar Niemeyer

08.06.2004

Triangeln

Wettbewerb für Bürozentrum in Köln entschieden

>
Baunetz Architekten
schneider+schumacher
BauNetz Wissen
Der Blaue Stern
baunetz interior|design
Im Schatten der Pinien
BauNetz Maps
Architektur entdecken
Baunetz Architekten
C.F.Møller
2434819