RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen_Koolhaas_protegiert_Riesen-Pyramide_bei_Dessau_28330.html

04.09.2007

Ein Grab für alle Menschen

Koolhaas protegiert Riesen-Pyramide bei Dessau


Keine Idee scheint zu wahnsinnig, als dass man mit ihr nicht Schlagzeilen machen könnte: Am 2. September 2007 fand das erste „Pyramiden-Fest“ im Ort Streetz bei Dessau statt, das für die Errichtung einer „Großen Pyramide“ ebendort warb.

Das Bauwerk soll – wie könnte es anders sein – die „größte jemals von Menschen errichtete Pyramide aller Zeiten“ werden, zehn mal größer als seine Vorgänger aus dem alten Ägypten. Sie soll 578 Meter hoch werden, 30 Jahre Bauzeit sind schon eingeplant.

Rem Koolhaas (Rotterdam) und Miuccia Prada konnten laut Veranstaltern bereits als Juryvorsitzende des noch ausstehenden Wettbewerbs gewonnen werden. Die Website der „Freunde der Großen Pyramide“, zu denen Ingo Niermann, Jens Thiel und Heiko Holzberger gehören, verströmt nicht gerade falsche Bescheidenheit: „Der größte Bau der Welt“, „Rettung für die deutsche Wirtschaft“ und „Ein Grab für alle Menschen“ sind die Katgorien, die die Seite gliedern: „Millionen Menschen werden jedes Jahr anreisen, um ihre mögliche Grabstätte zu besichtigen oder an Trauerfeierlichkeiten teilzunehmen. Kirchen und spirituelle Gemeinschaften aus aller Welt werden sich ansiedeln und einen direkten Blick auf die Pyramide anbieten. Die Beschäftigungseffekte im arbeitsintensiven Dienstleistungssektor werden enorm sein.“

Im Gegensatz zu „früher“ dürfen sich hier nämlich nicht nur Pharaonen bestatten lassen, auch Normalsterbliche können sich für schlappe 700 Euro einen Platz für ihre sterblichen Überreste in einem der Betonsteine, die gleichzeitig die Bausteine der Pyramide werden sollen, reservieren. Einige Millionen Urnen sollen in dem Riesensarkophag Platz finden, teilweise sollen aber auch nur Gedenksteine angebracht werden. Knapp 90.000 Euro haben öffentliche Stellen, namentlich die Kulturstiftung des Bundes, bereits für den Koloss locker gemacht.

Wenn es nach den Initiatoren geht, soll bereits 2008 soll mit den Bauarbeiten begonnen werden. Sie haben aber nicht mit dem Widerstand der Anwohner gerechnet: „Wir wollen keine 5 Millionen Tote in Streetz!“ hieß es auf deren Protesttransparenten anlässlich des „Pyramidenfests“.


Kommentare:
Kommentare (20) lesen / Meldung kommentieren








Alle Meldungen

<

04.09.2007

Design-Oscar

Kapelle im Berliner Olympiastadion erhält iF Gold Award

04.09.2007

Cloud-Cuckoo-Land

Neue Ausgabe zu Ehren Karsten Harries erschienen

>
BauNetz Themenpaket
Mittsommer in Skandinavien
baunetz CAMPUS
Beten to go
BauNetz Wissen
Vier Türme, ein Haus
baunetz interior|design
Farbliche Gratwanderung
Baunetz Architekten
a+r Architekten