RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen_Kaufmann_House_in_Palm_Springs_bringt_Rekordpreis_208045.html

16.05.2008

Neutra vor Mies und Koenig

Kaufmann House in Palm Springs bringt Rekordpreis




Es gehört völlig unzweifelhaft zu den Ikonen der modernen Architektur des 20. Jahrhunderts in den USA: das Wohnhaus, das von Richard Neutra 1946 für Edgar J. Kaufmann entworfen und 1947 am Rande der Wüste bei Palm Springs, Kalifornien, realisiert hat. Das Haus hatte nach dem Tode Kaufmanns 1955 eine lange Reihe von Besitzern, darunter auch Barry Manilow, und war in den Fotos von Julius Shulman unsterblich geworden (siehe BauNetz-Meldung vom 19. Februar 2008).

1992 wurde das „Kaufmann House“, das zuvor mehr als dreieinhalb Jahre zum Verkauf stand, von der Architekturhistorikerin Beth Harris mit ihrem damaligen Ehemann, dem Immobilienmakler Brent Harris, gekauft und anschließend durch die Architekten Leo Marmol und Ron Radziner (Los Angeles) ebenso originalgetreu wie liebevoll wieder hergestellt. So wurden die nachträglich auf dem Dach angebrachten Klimageräte entfernt und die ursprüngliche Zimmereinteilung mit fünf kleinen Schlafzimmern wieder hergestellt – die Vorbesitzer hatten sich diese Räume zu größeren zusammen legen lassen.

Da Neutra und Kaufmann zum Zeitpunkt der Renovierung bereits verstorben waren und kaum originale Detailpläne vorlagen, mussten die Bauherren und Architekten stellenweise Detektivarbeit verrichten: Sie trugen Dokumente aus den Neutra-Archiven der der Columbia University und der UCLA zusammen und konnten im Archiv von Julius Shulman alle seine damals geschossenen Fotos einsehen. Sie konnten Farbe und einige Ausstattungsgegenstände von den Originalherstellern beziehen und die Blechblende entlang des Dachs mit Maschinen aus den 50er Jahren neu produzieren lassen. Die Legende sagt, dass die Architekten sogar einen bereits jahrelang geschlossenen Steinbruch in Utah dazu gebracht haben, noch einmal die originalen Steine zu produzieren, um Schadstellen im Mauerwerk ausbessern zu können.

Wieviel daran Wahrheit ist? Jedenfalls wurde das Resultat der Sanierung hoch gelobt. Mittlerweile hatte sich das Ehepaar Harris allerdings scheiden lassen, weswegen es sich zu einer Versteigerung des Hauses entschloss (siehe BauNetz-Meldung vom 7. März 2008) – geschickterweise jedoch nicht als Immobilie, sondern als Kunstwerk beim einschlägigen Auktionshaus Sotheby's in New York.

Bei seiner Versteigerung hat ein unbekannter Bieter das „Kaufmann House“ nun für 16,84 Millionen US-Dollar (etwa 10,86 Millionen Euro) gekauft – damit konnte Neutra die bislang versteigerten Einfamilienhäuser der Moderne weit hinter sich lassen: 2003 hatte Mies van der Rohes „Farnsworth House“ gerade einmal 4,8 Millionen Euro erbracht und das „Case Study House No 21“ von Pierre Koenig war einem ebenfalls unbekannten Bieter 2006 sogar nur 2,1 Millionen Euro wert. Für die frisch Geschiedenen war es sowieso ein gutes Anlagegeschäft: 1992 hatten die Harris' das Haus für eine bescheidene 1,5 Millionen US-Dollar gekauft.


Zum Thema:


Zum 70. Geburtstag von Palm Springs hatten wir im Februar die BAUNETZWOCHE #66 dem Desert Modernism gewidmet. Darin sind auch einige Aufnahmen des Kaufmann House von Julius Shulman zu sehen.


Kommentare:
Kommentar (1) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

16.05.2008

Ein großes Möbel

Informationszentrum in Rotterdamer Gericht fertig

15.05.2008

Architektur muss brennen

Bakema-Gebäude in Delft zerstört

>
BauNetz aktuell
Filmreif gebacken
BauNetz Wissen
Schornsteineffekt
Campus Masters
Dabei sein
BauNetz Wissen
Angedockt
Baunetz Architekten
gmp