RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen_Grosse_Gottfried-Boehm-Ausstellung_in_Frankfurt_Main_20875.html

23.08.2006

Felsen aus Beton und Glas

Große Gottfried-Böhm-Ausstellung in Frankfurt/Main


„Felsen aus Beton und Glas. Die Architektur von Gottfried Böhm“ heißt die große Ausstellung über den Kölner Baumeister, die am 26. August 2006 im Deutschen Architektur-Museum (DAM) in Frankfurt/Main eröffnet wird.

Das DAM erklärt dazu: „Böhm hat als einziger Deutscher den Pritzker-Preis erhalten. Hineingeboren in eine Familie von Baumeistern, übernahm der 1920 geborene Architekt in den fünfziger Jahren das Kölner Büro seines Vaters Dominikus, der sich als Pionier des katholischen Kirchenbaus der Moderne einen Namen gemacht hatte.

Gottfrieds frühes Werk galt bis in die 60er Jahre dem Wiederaufbau und Neubau von Kirchen. Mit der Wallfahrtskirche in Neviges (1964-68) schuf er einen virtuos modellierten kristallinen Sakralbau in Sichtbeton. Die utopischen Ideen der expressionistischen Architekten, die von Gemeinschaft stiftenden Großbauten geträumt hatten, fanden hier eine späte Ausformung, nun allerdings im Schoße der katholischen Kirche. Zum Meisterwerk geriet das auf die Reste einer mittelalterlichen Burg gesetzte Rathaus in Bensberg (1967), dessen Silhouette an eine Stadt auf der Bergkuppe denken lässt. Danach erzwangen die ausufernden Kosten der in Handarbeit geformten Schalungen die Abkehr von Böhms charakteristischem Betonstil.

Neue, ebenso eigene Akzente setzte Böhm im Wohnungsbau (Köln-Chorweiler 1969-75) und öffentlichen Bauten. Eine Spezialität wurde das Konzept des „eingehausten“ Stadtraums in Passagen, Foyers und Hallen, das man im Züblin-Haus in Stuttgart (1985) zu großer Form gesteigert findet. 2004 überraschte Böhm mit der als Glaspyramide gestalteten Stadtbibliothek in Ulm. Sein aus Betonschalen komponiertes Theater in Potsdam steht vor der Eröffnung.

Die häufig in Sichtbeton, aber auch in Stahl und Glas errichteten Bauten Böhms zeichnen sich durch Originalität, Skulpturalität, Bildhaftigkeit und Raumqualität aus. Rücksicht auf das Vorhandene, Benutzbarkeit und harmonische Gruppierungen sind ihm wichtiger als ideologische Positionen.

Böhm sieht sich selbst als Architekt einer geläuterten zweiten Generation der Moderne, die den Rigorismus der Funktionalisten nie teilte. Berührungsängste zur Monumentalität hat er nie gekannt. Vom Gebrauch aktueller Bautechnologien und Materialien lässt er sich gerade im Kontext alter Gemäuer nicht abbringen.

Noch immer ist der 86jährige Architekt an der Arbeit. Böhm führt sein Büro mit seinen Söhnen Peter, Paul und Stefan. Die Schau zurück und nach innen ist eine Spezialität dieses dynastisch strukturierten Büros, das sich von Trends abkoppelt. Was anderswo zur Erstarrung führt, stärkt bei Böhm die eigene Linie.

Die Ausstellung haben wir 'Felsen aus Beton und Glas' genannt, nach dem Motiv des 'Betonfelsens', wie die Bewohner von Neviges die Wallfahrtskirche tauften.

Grundlage der Ausstellung ist der Bestand an Skizzen und Zeichnungen, der für die Sammlung des DAM erworben werden konnte. Nachdem die Bauten des Vaters 2005 Gegenstand einer Ausstellung waren, präsentiert das DAM nun den zweiten Teil dieses wichtigen Neuzugangs. Architekturfotografien konfrontieren die gezeichneten Visionen mit der gebauten Wirklichkeit. Die dreidimensionale Wirkung der Bauten wird durch Modelle veranschaulicht. Gezeigt wird außerdem ein eigens produzierter zwanzigminütiger Film mit dem Architekten.“

Bis 5. 11. 2006, Di, Do-So 11-18 Uhr, Mi 11-20 Uhr, im DAM, Schaumainkai 43 in Frankfurt.

Rahmenprogram:

  • Samstag, 2. September 2006, 7.30-21 Uhr
    „Omnibus Dei“
    Exkursion zu Bauten von Gottfried Böhm in Neviges, Köln und Bensberg
    Veranstalter:
    KARM Katholische Akademie Rabanus Maurus, Deutsches Architekturmuseum
    Teilnahmekosten: 30 Euro für Fahrt und Führung
    Anmeldung:
    KARM Katholische Akademie Rabanus Maurus
    Eschenheimer Anlage 21, 60318 Frankfurt am Main
    069-1501-300, Fax 069-1501-305, info@KARM.de

  • Freitag, 15. September 2006, 15 Uhr
    Sonderführung
    Peter Böhm führt durch die Ausstellung „Gottfried Böhm“
    Teilnahmekosten: 9 Euro incl. ein Glas Prosecco

  • 11. Oktober 2006, 19 Uhr
    Gottfried Böhm. Architekt und Baumeister
    Multimediavortrag, Reinhard Hübsch, SWR Kulturkorrespondent, Berlin
    Anmeldung: info@betonmarketing.de

  • 13. Oktober 2006, 17-21 Uhr, Auditorium des DAM
    Bewundert und bedroht: Gottfried Böhms Kirchen im Kontext
    Tagung mit u.a.Wolfgang Pehnt und Wolfgang Jean Stock
    Teilnahmekosten: 10 Euro, Anmeldung: Deutsches Architekturmuseum
    arne.winkelmann@stadt-frankfurt.de

  • 14. Oktober 2006, 9.30 Uhr / 12 Uhr
    Exkursion zu Bauten von Gottfried Böhm in Frankfurt
    9.30 Uhr Kirche St. Ignatius, Führung durch Pfarrer Jörg Dantscher SJ
    Treffpunkt: St. Ignatius, Gärtnerweg 60
    12 Uhr Zentrale der Deutschen Bundesbahn, Führung durch Gabriele Wiesemann
    Treffpunkt: Haupteingang, Stephensonstraße 1
    Teilnahme frei

  • 18. Oktober 2006, 18 Uhr
    Sonderführung mit Wolfgang Voigt, Kurator der Ausstellung
    Teilnahmekosten: 9 Euro inkl. ein Glas Prosecco
Anläßlich der Ausstellung erscheint im Jovis-Verlag der Band:

„Gottfried Böhm“
Herausgeber: Wolfgang Voigt
Deutsch/Englisch
272 Seiten
mit ca. 400 farbigen Abbildungen
Hardcover
Format: 30 x 24 cm
Euro 49,80
ISBN 3-936314-19-5

Das Buch kann online bestellt werden.


Zum Thema:

DAM www.dam-online.de/
KARM Katholische Akademie Rabanus Maurus www.KARM.de


Kommentare:
Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

23.08.2006

Mies und Kolbe

Ausstellung in Berlin

23.08.2006

Grün und Gelb

Richtfest für Büro- und Geschäftskomplex in Hamburg

>
Baunetz Architekten
südstudio
BauNetz Themenpaket
Echt unterirdisch
baunetz interior|design
Verdoppelte Datscha
BauNetz Maps
Architektur entdecken
3761088