RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen_Bundesrat_stimmt_Vermittlungsergebnis_zu_2433.html

08.07.1997

Neues Planungsrecht ab 1998

Bundesrat stimmt Vermittlungsergebnis zu


Der Bundesrat hat am 4. Juli 1997 dem Vermittlungsergebnis zum Bau- und Raumordnungsgesetz zugestimmt. Damit wird 1998 ein einheitliches Planungsrecht für ganz Deutschland in Kraft treten. Der Minister für Raumordnung, Städtebau und Bauwesen, Klaus Töpfer, begrüßte die Entscheidung und erläuterte die Schwerpunkte des Gesetzes: Private und öffentliche Hand sollen künftig intensiver zusammenarbeiten können. Der städtebauliche Vertrag und der Vorhaben- und Erschließungsplan wird dauerhaft im Baugesetzbuch verankert. Der Umweltschutz in der Bauleitplanung soll aufgewertet werden. Die Opposition hatte im Bundesrat gegen das neue Baugesetz gestimmt, weil die Beteiligung der Bürger an der Planung eingeschränkt werden sollte. Außerdem waren die Regelungen zum Naturschutz nicht weitreichend genug.


Kommentare:
Meldung kommentieren




Alle Meldungen

<

09.07.1997

Everding goes Expo

Personalentscheidungen zum Deutschen Pavillon

07.07.1997

Das Getty-Wunder von Malibu

Villa schließt ­ Center öffnet

>
baunetz interior|design
Herz aus Beton
BauNetz Themenpaket
Endlich durchatmen!
BauNetz Maps
Architektur entdecken
31754692