RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Zum_Tod_von_Wolfgang_Haensch_3321189.html

20.09.2013

Das moderne Dresden

Zum Tod von Wolfgang Hänsch


Die Kunststadt Dresden gilt als kulturell eher konservativ. Nirgendwo sonst im deutschen Osten gibt es ein meinungsprägendes ortsansässiges Bürgertum, das sich so stark für die Pflege und auch die Rekonstruktion vormoderner historischer Bauten einsetzt wie in Dresden. Dabei wird oft übersehen, dass es auch in Elbflorenz immer eine moderne Tradition diesseits von Barock und Semper gab.

Zu DDR-Zeiten war der Architekt Wolfgang Hänsch (1929-2013) in Dresden prägend für eine Nachkriegsmoderne, die es heute schwer hat. Er war der Architekt der feinsinnigen, flachen Ladenpassage Webergasse am Altmarkt (1960) – inzwischen abgerissen zugunsten eines Shopping-Centers. Er baute das Haus der Presse für die Sächsische Zeitung (1961) an der Ostra-Allee, dessen ursprüngliche Idee noch erlebbar ist: ein Kuben-Ensemble aus Flachbau und Turm auf der grünen Wiese. Und er realisierte – nach einem Wettbewerbsentwurf von Leopold Wiel – den Kulturpalast an der Wilsdruffer Straße, dessen anstehende innere Umgestaltung durch gmp er vor Gericht erfolglos zu verhindern versuchte.

Wohl am bekanntesten ist ein Projekt, das als Wiederaufbau bzw. Rekonstruktion wahrgenommen wurde: die Wiedererrichtung der kriegszerstörten Semperoper (1977-85), bauliches Markenzeichen der Region Dresden. Dabei fügte der Architekt eigene Raumschöpfungen hinzu, sowohl im Inneren beim Bühnensaal auch bei den zurückhaltend-glatten Annexbauten für Probebühne und Verwaltung, die per Brücken mit der Oper verbunden sind.

Wolfgang Hänsch hatte 1948-51 an der Ingenieurschule für Bauwesen in Dresden studiert. Von 1951 an arbeitete er als Architekt im Entwurfsbüro für Hochbau Dresden, später war er Chefarchitekt im VEB Gesellschaftsbau Dresden, 1991 machte er sich schließlich selbständig. Für seine Verdienste um die Dresdener Baukultur erhielt er 2009 die Ehrendoktorwürde der TU Dresden. Wolfgang Hänsch starb am 16. September 2013 im Alter von 84 Jahren in Dresden.


Kommentare:
Kommentar (1) lesen / Meldung kommentieren

Kulturpalast Dresden

Kulturpalast Dresden




Alle Meldungen

<

20.09.2013

Hübsch durchschnittlich

Maki zeigt neue Pläne für UN-Turm in New York

20.09.2013

Raummodelle

Abend in Berlin mit Kuehn Malvezzi

>
BauNetz Themenpaket
Le Nouveau Lyon
Rechtsprechung
HOAI gekippt
Baunetz Architekten
Barkow Leibinger