RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Wohnhaus_von_Taku_Sakaushi_-_O.F.D.A._in_Tokio_6951990.html

21.08.2019

Zwischen Bewegung und Stillstand

Wohnhaus von Taku Sakaushi / O.F.D.A. in Tokio


In Tokio wohnen viele auf engstem Raum, was der Architektur immer wieder radikale Experimente abverlangt. Mit seinem eigenen Wohnhaus zeigen der Architekt Taku Sakaushi und sein Büro O.F.D.A. (Tokio) ein weiteres Beispiel japanischer Nischenbaukunst. Im Jahr 2017 kaufte er ein 53 Quadratmeter großes Grundstück im Tokioter Stadtteil Shinjuku-Kagurazaka, um daraufein Haus für sich und seine Frau zu bauen. Als Entwurfsansatz diente dem ehemalige Schüler von Kazuo Shinohara das Gestaltungskonzept der Rahmung – das durch Architektur entstehende Verhältnis von innen und außen. In seinem Betonbau zeigt er, wie Raum optimal genutzt und dabei ein Gefühl von Größe vermittelt werden kann.
 
Die rechtlichen Vorgaben erlaubten maximal drei Geschosse. Jedes verfügt über 31,62 Quadratmeter. Mit halber Unterkellerung ergibt sich eine Wohnfläche von 93,38 Quadratmetern. Unter dem Dach befindet sich der Wohnbereich, in der mittleren Etage sind der Arbeits- und Bürobereich mit einem großen, über die gesamte Wand gehenden Bücherregal untergebracht. Der Eingangsbereich liegt ebenerdig zum Straßenniveau. Von hier gelangt man in einen kleinen unterkellerten Raum. Die Treppenläufe sind verbindende Elemente und Raumteiler zugleich. Vom Eingang aus kann man durch die Treppengänge hinunter in den Keller blicken. Wer die Treppe in den zweiten Stock hinaufgeht, sieht durch die verglaste Badezimmertür die Pflanzen auf der Veranda und das Bücherregal über dem Glasgeländer.
 
„Architektur, sagt Taku Sakaushi, entsteht aus der Bewegung, dem Durchströmen von Menschen, Licht und Wind. Gebäude sind nur Hüllen.  Bewegung selbst beschreibt Architektur. Architektur ist beides – Stillstand und Bewegung.“ Diesen Gedanken sieht der Architekt in seinem Gebäude umgesetzt. Die Bewohner die sich innerhalb des statischen Raums bewegen, sieht er als Teil der Architektur, wie auch die Möbel und Objekte. (eb)


Fotos: Rino Kawasaki


Kommentare:
Meldung kommentieren

Das Wohnhaus von Taku Sakaushi in Tokio hat ein bewegtes Innenleben.

Das Wohnhaus von Taku Sakaushi in Tokio hat ein bewegtes Innenleben.

Öffnungen schaffen Durchblicke in andere Wohnbereiche.

Öffnungen schaffen Durchblicke in andere Wohnbereiche.

Treppenläufe verbinden und trennen die Räume.

Treppenläufe verbinden und trennen die Räume.

Bildergalerie ansehen: 24 Bilder

Alle Meldungen

<

21.08.2019

Rücksicht und Voraussicht

Vorarlberger Holzbaupreis 2019 vergeben

21.08.2019

Eigenbedarf angemeldet

Ausstellung in den Berliner Uferhallen

>
BauNetz aktuell
Bühne frei für Glas
BauNetz Wissen
Signalwirkung
Baunetz Architekten
feld72
Campus Masters
Jetzt bewerben
vgwort