RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Wohnhaus_in_Muenchen_von_Hild_und_K_5539045.html

12.11.2018

Klassisch an der Autobahn

Wohnhaus in München von Hild und K


Prinzregentenstraße 155 in München-Bogenhausen – die Adresse klingt sehr edel. Tatsächlich aber hatten es Hild und K Architekten (München/Berlin) bei ihrem nun vorgestellten Wohnhaus mit einem städtebaulich schwierigen Ort zu tun. Denn der lange Achtgeschosser liegt im äußersten Süden des Stadtviertels, wo Gewerbegebiete, Bürobauten und der Beginn der Autobahn nach Passau aufeinandertreffen.

Im Auftrag der Evoreal Projektentwicklung GmbH entwarfen und bauten die Architekten seit 2015 einen langen Riegel, der den Blockrand schließt und 150 Wohnungen bietet. Über die heikle Lage und die typologische Antwort darauf schreiben die Architekten: „Von den Ausfallstraßen Mailands und Paris’ kennt man ähnlich große Wohnblocks.“ Für München sei der Maßstab ungewöhnlich, aber es handle sich eben um eine „besonders leistungsfähige Typologie“.

Ganz klar: Das Ziel des Projekts ist Verdichtung und die Produktion von möglichst viel Wohnraum im Rahmen des frei finanzierten Wohnungsbaus. Für die Architekten ging es nicht um Grundrissexperimente, sondern um eine angemessene gestalterische Lösung für den massiven Baukörper. Insbesondere an der Stirnseite sieht man, dass Hild und K versuchten, das Haus durch eine klassische Ordnung zu gliedern und dem langen Riegel ein Gesicht zu geben. Die verklinkerte Sockelzone, fünf blau gestrichene Hauptgeschosse und zwei Gesimse schaffen Ordnung. An der Straßenseite gibt es großzügige, nach Süden orientierte Loggien aus Betonfertigteilen, an der Hofseite wird es ein wenig karg.

Interessant ist das Haus auch im übergeordneten Kontext der Münchner Stadtentwicklung. Denn quer gegenüber dem Haus wachsen gerade die vier Bavaria Towers von Nieto Sobejano Arquitectos (Madrid, Berlin) empor, die in wenigen Monaten fertig sein sollen. Ziemlich genau zwischen den Türmen und dem Riegel von Hild und K liegt wiederum der Vogelweideplatz, der momentan nur eine provisorisch hergerichtete Fläche ist, die auf ihre Bebauung wartet. Das ganze Areal soll schon bald als Bogenhausener Tor einen neuen Auftakt im Osten der Stadt markieren – so formulieren es jedenfalls die Planer der bayerischen Landeshauptstadt. (gh)

Fotos: Michael Heinrich


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Zu den Baunetz Architekten:

Hild und K


Kommentare:
Kommentare (7) lesen / Meldung kommentieren

Bei ihrem Wohnhaus in der Münchner Prinzregentenstraße setzten Hild und K auf eine klassische Fassadenordnung.

Bei ihrem Wohnhaus in der Münchner Prinzregentenstraße setzten Hild und K auf eine klassische Fassadenordnung.

An der Straßenseite gibt es großzügige, nach Süden orientierte Loggien aus Betonfertigteilen.

An der Straßenseite gibt es großzügige, nach Süden orientierte Loggien aus Betonfertigteilen.

Die nach Norden orientierte Rückseite des Hauses geriet etwas karg.

Die nach Norden orientierte Rückseite des Hauses geriet etwas karg.

Der 8-Geschosser umfasst insgesamt 150 Wohnungen.

Der 8-Geschosser umfasst insgesamt 150 Wohnungen.

Bildergalerie ansehen: 14 Bilder

Alle Meldungen

<

12.11.2018

Le Corbusier lässt grüßen

Schule in Hongkong von Henning Larsen

12.11.2018

Entspannen unter wilder Dachlandschaft

Therme in Podcetrtek von Enota

>
BauNetz Wissen
Eingebettet in Dünen
Baunetz Architekten
Barkow Leibinger
Campus Masters
Jetzt bewerben
BauNetz Themenpaket
Le Nouveau Lyon
vgwort