RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Wohnhaus_in_Mexiko-Stadt_von_Esrawe_Studio_7234782.html

06.05.2020

Introspektion hinter roten Ziegeln

Wohnhaus in Mexiko-Stadt von Esrawe Studio


Nach dem außergewöhnlichen Showroom für eine Materialfirma nahe Guadalajara, bei dem die angebotene Produktpalette nahtlos in die sie umgebende Architektur übergeht, hat Esrawe Studio aus Mexiko-Stadt ebendort nun den nächsten beeindruckenden „Gesteinsblock" realisiert. Dieses Mal handelt es sich um ein Wohnhaus für eine vierköpfige Familie – es ist zugleich das erste Wohngebäude, das Büroinhaber Hector Esrawe entwarf. Auch das Interior Design stammt aus seiner Feder.

Von den Bauherren gewünscht war ein intimes, komplett nach innen orientiertes Heim, das viel Raum für Begegnung und Interaktion im privaten Rahmen bietet, während es nach außen auf Abschottung setzt – nach heutigen Maßstäben also ein sogenannter Safe Space, eine optimale Architektur für die Selbstisolation, fertiggestellt jedoch bereits im Jahr 2019, als ein persönlicher Rückzug in die eigenen vier Wände noch ganz dem individuellen Bedürfnis geschuldet war. Was bei der ersten Ankunft auf dem Grundstück aussieht wie ein fensterloser, aus dunkelroten Ziegeln gemauerter Würfel, entpuppt sich beim Gang um die Ecke als Ensemble, das hufeisenförmig einen üppig begrünten Patio umgibt. Es wird durch zwei parallel zueinander stehende Kuben mit unterschiedlichen Höhen geformt, die über ein schmales Zwischenvolumen, das der Erschließung dient, miteinander verbunden sind.

In der 576 Quadratmeter großen Casa Sierra Fría finden neben Wohn-, Ess-, Koch- und Sanitärbereichen vier Schlafräume, ein Studio, ein Weinkeller und eine Dachterrasse Platz. Der Charakter der Innenräume wird durch helle Töne und Materialien wie Holz und Naturstein bestimmt. Die zentrale Wohnfläche im Erdgeschoss umfließt den Garten als offene Raumfolge, in der alle Nutzungen ineinander übergehen. Große umlaufende Verglasungen lassen die Grenze zwischen innen und außen verschwimmen.

Auch im Ober- und Dachgeschoss liegt der Patio immer im Blick – er fungiert als grünes Herz des Hauses und harmoniert bestens mit dem erdigen Dunkelrot der aus schmalen, langen Ziegeln bestehenden Gebäudehülle. Diese bedecken mit Ausnahme des Gartens auch den Boden der Außenflächen, sodass sich der homogene, monolithische Eindruck eines Hauses wie aus einem Guss noch verstärkt. (da)

Fotos: César Béjar


Kommentare:
Kommentare (7) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

06.05.2020

Schlagzeuger müssen in den Keller

Musikschule in Wimbledon von Hopkins Architects

06.05.2020

Von Gewächshäusern lernen

Temporäre Markthalle von LUO Studio in Puyang

>
BauNetz Wissen
Traditionell und modern
BauNetz Themenpaket
Elbe im Osten
Campus Masters
Jetzt abstimmen
baunetz interior|design
Büro zum Wohnen
Baunetz Architekten
Söhne & Partner Architekten
vgwort