RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Wohnbaubiennale_2013_in_Wien_3308053.html

10.09.2013

In der Ersatzmoderne

Wohnbaubiennale 2013 in Wien


Umnutzen, erneuern, ersetzen? Oder doch lieber aufstocken, anbauen, verdichten? Die Wohnbaubiennale 2013 in Wien beschäftigt sich am 17. September mit dem „Wohnen in der Ersatzmoderne“. Darin geht es um Wohnbauten der 1950er bis 1970er Jahre. Kuratiert wird die Veranstaltung von Sabine Pollak, Kunstuniversität Linz, Maja Lorbek, TU Wien, und Robert Temel.

Die Nachkriegsmoderne kommt in die Jahre – und steht vor neuen Herausforderungen. Was also tun mit dem teils umfangreichen Bestand? Die Wohnbaubiennale 2013 zeigt internationale Beispiele aus der Praxis, die zwischen einer sanften Transformation bis hin zu einem radikalen Ersatzneubau changieren – von Deutschland über die Schweiz bis nach Frankreich. Es sprechen:

  • Andreas Wirz
    Wohnbaugenossenschaften Schweiz, archipel, Zürich
  • Maren Harnack
    Fachhochschule Frankfurt am Main
  • Mathias Heinz
    pool Architekten, Zürich
  • Eva Maria Lang
    knerer und lang Architekten, Dresden
  • Erich Bernard
    BWM Architekten, Wien
  • Barbara Feller
    Architekturstiftung Österreich, Wien
  • Frédéric Druot
    Frédéric Druot Architecture, Paris



Termin: 17. September 2013, 14-19 Uhr
Ort: Technische Universität Wien, Kuppelsaal, Karlsplatz 13, 1040 Wien
Anmeldeschluss: Freitag, 13. September 2013


Zum Thema:

www.wohnbaubiennale.at
Informationen über Nachkriegsbauten im Baunetz Wissen Altbau.


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Zu den Baunetz Architekten:

BWM Architekten
KNERER UND LANG Architekten


Kommentare:
Meldung kommentieren






Alle Meldungen

<

10.09.2013

IGA mit Wolke

Wettbewerb für Gartenschau in Berlin-Marzahn entschieden

10.09.2013

Die Poetik der Kisten

Mathias-Klotz-Ausstellung in Berlin

>
BauNetz Themenpaket
Milano im Herbst
Baunetz Architekten
STEIN HEMMES WIRTZ
BauNetz Wissen
Am Hang
DEAR Magazin
Wohnen im Kleinformat
Campus Masters
Jetzt abstimmen