RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Wettbewerbsentscheidung_in_Berlin_890037.html

17.12.2009

Kunst in der Stabi

Wettbewerbsentscheidung in Berlin


Kunst am Bau bleibt nach wie vor ein heikles, um nicht zu sagen geschmäcklerisches Thema: Obwohl sich auch hier seit den Tagen, als sich Kunst am Bau einfach auf in ein Gebäude hinein gestellte Kunstobjekte beschränkte, getan hat.

In Berlin wurde nun die zweite Phase eines Wettbewerbs entschieden, der die künstlerische Ausgestaltung der in der Sanierung begriffenen Staatsbibliothek Unter den Linden, kurz Stabi, zum Thema hatte (siehe zum Richtfest des von HG Merz wieder aufgebauten Lesesaals der Staatsbibliothek die BauNetz-Meldung vom 1. Februar 2008).
Die Jury unter Vorsitz des Direktors der Berlinischen Galerie, Jörn Merkert, entschied sich für die Arbeiten von Tobias Rehberger, Franfurt/Main sowie Olaf Metzel, München. Beide Kunstwerke werden realisiert.

Für künstlerische Interventionen standen fast alle öffentlichen Bereiche der Staatsbibliothek zur Verfügung. Aus dem Juryprotokoll zur der Arbeit „8 Uhren in 8 Lesesälen“ von Tobias Rehberger: „Die Idee, in den Lesesälen kinetische Wandobjekte zu entwickeln, die jeweils als abstrakte Gebilde, aber auch als Uhren funktionierten, überzeugte die Jury. Hier gelingt es auf jeweils verschiedene Weise, in den Lesesälen einen optischen Fokus zu erzeugen, der das Lesen auf lebendige Weise begleitet. Formale und farbliche Bezüge zur Op-Art, zur kinetischen Kunst und vergleichbaren Designtendenzen wurden hier geknüpft, um eine Balance zwischen Störung und Harmonie im Verhältnis zum Mobiliar zu etablieren.“

Die Arbeit „Noch Fragen“ von Olaf Metzel ergänzt und kontrastiert, so die Jury, in ihrer Leichtigkeit die strenge Ordnung des Hauptlesesaals von HG Merz: „Das vom Künstler intendierte Jonglieren mit aufgeschlagenen Buchseiten, Zeitungen eines bestimmten Tages, Notizen etc. ergibt ein Arrangement von zerknüllten bedrucktem Papier, das frei im großen Saal schwebt. Sie erzeugt durch ihre zeitgebundenen, oft banalen Texte auf den verformten ‚Seiten‘ eine beträchtliche Spannung mit dem Arbeiten der Wissenschaftler an den Lesetischen darunter.“

Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten: 18. bis 23.Dezember, 28. bis 30. Dezember 2009 sowie 4. bis 8. Januar 2010, Mo-Fr 12-18 Uhr, Sa 12-16 Uhr
Ort: Staatsbibliothek zu Berlin, Ausstellungsraum, 1. Obergeschoss, Potsdamer Straße 33, 10785 Berlin


Zum Thema:

Mehr Informationen zum Wettbewerb unter: www.bbr.bund.de


Kommentare:
Kommentare (3) lesen / Meldung kommentieren

1. Preis: Tobias Rehberger

1. Preis: Tobias Rehberger

1. Preis: Tobias Rehberger

1. Preis: Tobias Rehberger

1. Preis: Tobias Rehberger

1. Preis: Tobias Rehberger

1. Preis: Olaf Metzel

1. Preis: Olaf Metzel


Alle Meldungen

<

17.12.2009

Challenging the obvious

Dekleva Gregoric Arhitekti im Gespräch

16.12.2009

Schweigend in der Landschaft

Museum in Córdoba eröffnet

>
baunetz CAMPUS
Architekturkommunikation
BauNetz Wissen
Schaumlos glücklich
baunetz interior|design
Vier Bäume für den Holzhybrid
BauNetzwoche
Almere im Wandel
Baunetz Architekt*innen
allmannwappner