RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Wettbewerb_in_Frankfurt_entschieden_904769.html

11.01.2010

Die Altstadt im Wesen wieder gründen

Wettbewerb in Frankfurt entschieden


Die Bemühungen der Stadt Frankfurt, auf dem Gelände des abgängigen Technischen Rathauses eine Altstadt-Simulation zu errichten, sind mit einer Wettbewerbsentscheidung von Ende Dezember 2009 einen Schritt weiter gekommen. Dabei ging es um den Neubau eines „Stadthauses am Markt“ und die Einbeziehung des vorhandenen „Archäologischen Gartens“. Die Jury unter Vorsitz von Franz Pesch vergab diese Preise:

  • 1. Preis: Prof. Bernhard Winking Architekten BDA, Berlin, Hamburg

  • 2. Preis: Kleihues + Kleihues Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin, Dülmen-Rorup

  • 3. Preis: Braun & Schlockermann und Partner, Frankfurt am Main, Berlin

  • 4. Preis: Meurer Architekten + Stadtplaner, Frankfurt / Main; cba - christian bauer & associés architectes, Luxembourg

  • Engere Wahl: Max Dudler Architekt, Berlin, Zürich, Frankfurt/Main

  • Engere Wahl: Atelier 30 Architekten GmbH - Fischer, Creutzig, Kassel

Bei dem Wettbewerb waren umfangreiche Vorgaben einzuhalten. Aus der Auslobung: „Erwartet wird eine Lösung, die das historisch geprägte Ensemble Dom-Altstadt-Römerberg ergänzt und bereichert. Die Teilnehmer müssen sich mit unterschiedlichen Gebäuden aus verschiedenen Epochen auseinandersetzen. Hierzu zählen der Kaiserdom St. Bartholomäus, das aus den 1960er Jahren stammende Gebäude des Kunstvereins, das aus den 1980er Jahren stammende Gebäude der Kultur-Schirn, das kürzlich fertig gestellte katholische Kultur- und Begegnungszentrum ‚Haus am Dom‘ sowie die vorgesehene Bebauung auf dem Grundstück des Technischen Rathauses.

Es ist beabsichtigt, die Altstadt Frankfurts in ihrem Wesen wieder zu gründen. Aus diesem Grund soll in Zusammenhang mit der Überbauung des Archäologischen Gartens auch eine Häuserzeile am so genannten Krönungsweg, dem Straßenzug ‚Markt‘ wieder entstehen, die zwei für eine Rekonstruktion vorgesehene Fachwerkhäuser einbezieht. Die Gebäude ‚Rotes Haus‘ im Westen und ‚Goldene Waage‘ im Osten sollen möglichst originalgetreu rekonstruiert werden. Diese Häuserzeile ist funktional und gestalterisch in die Bebauung ‚Archäologischer Garten‘ zu integrieren.“


Die Jury beurteilte den ersten Preis so: „Ein großes stattliches Gebäude für das neue Stadthaus am Markt – eine schöne Idee. Die Entscheidung, die Häuserzeile entlang des Markts weitestgehend zu rekonstruieren, hält den Verfassern den Rücken frei, eine wunderbar gelassene städtebauliche Lösung mit einem großen Haus, in dem alle Funktionen des Stadthauses untergebracht sind. Dadurch, dass das Raumprogramm auf das unbedingt Erforderliche reduziert wird, gelingt es den Verfassern, den Fußabdruck des Gebäudes auf das Ausmaß der Karolingischen Königshalle zu beschränken. Das hat zur Folge, dass sowohl vor dem Dom als auch zur Schirn hin großzügig dimensionierte Platzräume gebildet werden.

Insgesamt handelt es sich um einen sehr wertvollen Beitrag der auf überraschende Weise die komplexe Aufgabenstellung in einem (scheinbar) einfachen Haus löst und der auch hinsichtlich einer eventuellen Weiterentwicklung großes Potenzial aufweist.“


Eine Ausstellung der Siegerarbeiten ist noch bis zum 27. Januar 2010 im Atrium des Planungsdezernats zu sehen. Alle Beiträge werden vom 1. bis 15. Februar 2010 in den Römerhallen im Rathaus Römer der Stadt Frankfurt ausgestellt.


Zu den Baunetz Architekten:

Kleihues + Kleihues


Kommentare:
Kommentare (9) lesen / Meldung kommentieren

1. Preis Winking

1. Preis Winking

1. Preis Winking

1. Preis Winking

2. Preis Kleihues

2. Preis Kleihues

3. Preis Braun Schlockermann

3. Preis Braun Schlockermann

Bildergalerie ansehen: 7 Bilder

Alle Meldungen

<

11.01.2010

Tankstelle des Wirtschaftswunders

Ausstellung in Frankfurt

11.01.2010

Trau keinem über 30

Ausstellung in München über Nickl Architekten

>
BauNetz Themenpaket
Rückkehr des Glasbausteins
BauNetz Wissen
Neue Senderzentrale
baunetz interior|design
Planetoide
Baunetz Architekten
augustinundfrank/winkler
BauNetz Maps
Architektur entdecken