RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Wettbewerb_fuer_Magazingebaeude_in_Berlin-Friedrichshagen_entschieden_20625.html

05.07.2005

Perpetuum-Gebäude

Wettbewerb für Magazingebäude in Berlin-Friedrichshagen entschieden


Die neue Speicherbibliothek der Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK) in Berlin-Friedrichshagen wird nach Plänen des Münchener Architekten Eberhard Wimmer gebaut. Dies gab die Stiftung am 1. Juli 2005 bekannt. Die Entscheidung ist das Ergebnis eines vom Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) organisierten beschränkten Realisierungswettbewerbs mit vorgeschaltetem offenen Bewerberverfahren.
Das Bauwerk wird die Magazine der Staatsbibliothek zu Berlin und des Ibero-Amerikanischen Instituts sowie den Sitz des Bildarchivs Preußischer Kulturbesitz beherbergen.

Das Preisgericht unter Vorsitz von Florian Nagler vergab bei dem mit insgesamt 150.000 Euro dotierten Wettbewerb folgende Preise:

  • 1. Preis Eberhard Wimmer Architekten (München)
  • 2. Preis Lorber + Paul Architekten (Köln)
  • 3. Preis - nicht vergeben
  • 4. Preis Spengler Wiescholek Architekten Stadtplaner (Hamburg)
Folgende Arbeiten wurden angekauft:
  • Paul Bretz (Luxemburg)
  • gmp - Gerkan, Marg und Partner mit Stephan Schütz (Berlin)
  • HG Merz (Stuttgart)
Das Preisgericht begründet seine Entscheidung wie folgt: „Die Idee, für die Sicherung und Konservierung von kostbaren Gütern ein „Perpetuum-Gebäude“, ein Gebäude von langer Dauer zu errichten, trägt und ist in der vorgeschlagenen Form, sowohl im Hinblick auf den Städtebau, die funktionale Zuordnung bis hin zur Materialität schlüssig. Die Magazinbereiche erlauben mit den Lichthöfen und den zugeordneten Sortierstellen ein angenehmes und effektives Arbeiten. Ihre Konstruktion ist denkbar einfach, logisch und konsequent. Der Entwurf lässt einen wirtschaftlichen Bau, aber auch niedrige Bauunterhaltskosten erwarten.“

Die Baumaßnahme für insgesamt 12 Millionen Bände soll in drei Phasen realisiert werden. Im ersten Bauabschnitt, der bis 2009 fertig gestellt werden soll, werden auf einer rund 43.000 Quadratmeter großen Nutzfläche sechs Millionen Bände unterzubringen sein. Der zweite Bauabschnitt soll bis 2035, der dritte bis 2060 realisiert werden. Auf dem 123.000 Quadratmeter großen Gelände beabsichtigt die Stiftung darüber hinaus in einem weiteren Verfahren Depotgebäude für die Staatlichen Museen zu Berlin zu errichten.

Die Wettbewerbsarbeiten werden vom 29. Juli 2005 bis 13. August 2005 im Ausstellungsraum der Staatsbibliothek zu Berlin am Kulturforum ausgestellt.


Zu den Baunetz Architekten:

gmp · Architekten von Gerkan, Marg und Partner
hg merz
Spengler Wiescholek
Paul Bretz Architectes


Kommentare:
Meldung kommentieren

1. Preis

1. Preis

1. Preis

1. Preis


Alle Meldungen

<

06.07.2005

Auftraggeber der Baukunst

Preisträger für Bauherrenpreise bekannt gegeben

05.07.2005

Frei und hanseatisch

Bauherrenpreis in Bremen vergeben

>
BauNetz Themenpaket
Gute Architektur für alle!
BauNetz Wissen
Valby Maskinfabrik
Baunetz Architekten
ATP
DEAR Magazin
In einem Zug
Campus Masters
Jetzt abstimmen