RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Villa_am_Bodensee_von_Biehler_Weith_7466850.html

12.11.2020

Sichtbeton trifft Satteldach

Villa am Bodensee von Biehler Weith


Am Überlinger See genannten Teil des Bodensees hat das Konstanzer Büro Biehler Weith eine Villa entworfen, die in privilegierter Hanglage über die Landschaft blickt und die abfallende Topographie des Grundstücks dabei geschickt ausnützt. Auf ausdrücklichen Wunsch der Bauherren sollte das bestehende Einfamilienhaus – das Elternhaus der Bauherrin – erhalten bleiben und in den Neubau integriert werden.

Von der Straße aus fällt der querliegende Anbau aus Sichtbeton hinter dem wenig spektakulär wirkenden Satteldachgebäude gar nicht sehr auf: Strassenseitig ist hier eine großzügig bemessene Garage untergebracht. Sein volles Potential spielt der Anbau auf der gegenüberliegenden Seite aus, wo sich das Volumen mit großzügigen Glasflächen, Terrasse und Pool zum See hin öffnet. Eine Stützenreihe aus Sichtbeton wirkt wie ein Filter vor den Südfenstern und erzeugt einen schattenspendenden Laubengang. Dem Wunsch der Bauherren, sich aus dem Alltag in die Natur zurückziehen zu können, sollte durch nicht einsehbare Freibereiche Rechnung getragen werden.

Der Eingang des Wohnhauses befindet sich in einer Nahtstelle zwischen Alt- und Neubau. Im neugebauten Teil reihen sich im Erdgeschoss die großzügigen Wohnräume in einer offenen Raumfolge aneinander, während die privaten Schlafräume über zwei Etagen im Altbau angeordnet sind. Unter dem Swimmingpool findet noch eine abgetrennte Einliegerwohnung samt eigener Terrasse Platz im Sockelgeschoss. Neben den Lager- und Technikräumen sind auf dieser Etage noch Fitness- und Wellnessbereich mit Sauna der Bauherrenfamilie untergebracht. Die Südfenster bieten ebenfalls Ausblick auf den See, auf der vorgelagerten Terrasse steht ein Tauchbecken bereit.

Von den Architekten wurde der Bestand nach eigener Aussage bis auf einen Eingriff in der Raumaufteilung im Erdgeschoss nicht geändert, lediglich für den dunkelgrauen Anstrich zeigt das Büro verantwortlich. Wollte man etwa versuchen, den Baukörper durch die dunkle Farbe unsichtbar machen? (tl)

Fotos: Brigida González


Kommentare:
Kommentare (4) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

12.11.2020

Demontierbare Braustube

Besucherzentrum für Mikrobrauerei in Dänemark von Adept

12.11.2020

Hier spielt die Musik

Zwölf Bauten mit Rhythmus und Melodie

>
Baunetz Architekten
ADEPT
BauNetz Wissen
Einst Arbeitersiedlung
baunetz interior|design
Im Universum des Rudolf S.
BauNetzwoche
Daten und Design
Stellenmarkt
Jobwechsel?
vgwort