RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Villa_Majorelle_in_Nancy_eroeffnet_nach_Sanierung_7130413.html

14.02.2020

Jugendstilikone in neuem Glanz

Villa Majorelle in Nancy eröffnet nach Sanierung


Am kommenden Wochenende, 15. und 16. Februar 2020 ist es so weit: Die Jugendstilikone Villa Majorelle in Nancy, einst Wohnhaus des französischen Möbeldesigners Louis Majorelle (1859–1926) und heute Teil des Museums Musée de l’École de Nancy, öffnet nach einer umfassenden Sanierung wieder ihre Türen für Besucher. Nachdem 2017 zuerst die Fassaden und Außenanlagen generalüberholt worden waren, erfolgte im vergangenen Jahr eine sorgfältige Restaurierung eines Teils der Innenbereiche.

Erbaut wurde das dreistöckige Wohnhaus zwischen 1901 und 1902 im Auftrag von Louis Majorelle, dessen Möbelstücke als Meisterwerke des Jugendstils gelten und der Gründungsmitglied der Schule von Nancy war, einem Zusammenschluss führender Vetreter des Art Nouveau. Als Architekten wählte Majorelle den damals noch sehr jungen Henri Sauvage (1873–1932), der mit dem Bau sein erstes großes Projekt realisierte – später sollte er unter anderem zusammen mit Frantz Jourdain (1847–1935) das ehemalige Pariser Kaufhauses La Samaritaine entwerfen.

Die Villa Majorelle – nach dem Spitznamen von Majorelles Ehefrau Jane Kretz auch Villa Jika genannt – spielt eine wichtige Rolle in der Architekturgeschichte von Nancy: Sie war das erste Art-Nouveau-Gebäude der Stadt, dessen äußere und innere Gestaltung im Sinne eines „Gesamtkunstwerks“ als künstlerische Einheit konzipiert wurde. Mit seiner Modernität, den dynamisch fließenden Formen und seiner schlichten Eleganz spiegelte das Haus den Geist seiner Bewohner wider und erwies sich als perfektes Heim für Majorelles Möbelstücke.

Seit 2003 befindet sich das 1975 unter Denkmalschutz gestellte Gebäude im Besitz der Stadt. Durch die Sanierung wurde nun der Originalzustand von vor 1926 wiederhergestellt, einige nachträgliche Ergänzungen wie zum Beispiel ein Erker an der Nordfassade wurden rückgebaut. Die von 2016 bis 2017 vorgenommenen Außenarbeiten betreute das in Nancy ansässigen Büro Atelier Grégoire André Architecture. Sie umfassten unter anderem eine Komplettsanierung des Daches, eine Fassadenreinigung und die Ertüchtigung der Balkone.

Im Inneren wurden das gesamte Erdgeschoss sowie ein Schlafzimmer im ersten Obergschoss restauriert. Dies erfolgte in enger Zusammenarbeit mit dem Musée de l’École de Nancy und unter Beratung eines denkmalpflegerischen Komitees aus führenden Art-Nouveau-Spezialisten und Kunsthistorikern. Da das Gebäude, das zuvor nur im Rahmen von Führungen der Öffentlichkeit zugänglich war, zukünftig regelmäßig Besucher haben wird, wurden im Rahmen der Bauarbeiten auch die Empfangs- und Ausstellungsbereiche überarbeitet, modernisiert und mit einem Lift behindertengerecht gestaltet. (da)


Zum Thema:

Der Eintritt während des Eröffnungswochenendes ist frei. Danach kann die Villa von Mittwoch bis Sonntag gegen Kauf eines Zeitfenster-Tickets besichtigt werden. Mehr Informationen dazu hier.


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare:
Kommentar (1) lesen / Meldung kommentieren

Die Villa Majorelle in Nancy 2017. Der nicht originale Erkeranbau an der Terrasse wurde während der Sanierung entfernt.

Die Villa Majorelle in Nancy 2017. Der nicht originale Erkeranbau an der Terrasse wurde während der Sanierung entfernt.

Haupttreppe im 2. Obergeschoss

Haupttreppe im 2. Obergeschoss

Esszimmer

Esszimmer

Dekorfenster im Esszimmer

Dekorfenster im Esszimmer

Bildergalerie ansehen: 20 Bilder

Alle Meldungen

<

14.02.2020

Ortbeton in Brandenburg

Wohnhaus am See von Augustin und Frank Architekten

14.02.2020

Rückblick aus 2038

Konzept für deutschen Pavillon in Venedig vorgestellt

>
DEAR Magazin
Auf Sand gebaut
BauNetz Wissen
Südturm
Baunetz Architekten
Kauffmann Theilig
Campus Masters
Jetzt abstimmen
vgwort