RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Umnutzungen_in_NRW_praemiert_193074.html

11.04.2008

Wohnen an ungewöhnlichen Orten

Umnutzungen in NRW prämiert


Beim Tag der Architektur hat die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen ja den Ruf der Beliebigkeit: Hier wird alles aufgenommen, was reinkommt. Beim jetzt veröffentlichten Ergebnis des Preisverfahrens „Wohnen an ungewöhnlichen Orten – Umnutzung von Nichtwohngebäuden“ war das glücklicherweise anders: Hier hat eine Jury aus 41 eingereichten Umnutzungsprojekten zwölf ausgewählt und mit einem Preis bedacht. Darunter sind wirklich skurrile Stücke wie das Penthouse auf einem Hochbunker in Hamm/Westf. Die Jurybegründung dieses Projekts sei hier stellvertretend zitiert:

„Spektakulärer ist ein Einfamilienhaus wohl kaum zu platzieren. Aus der Not, einen innerstädtischen Bunker zu vertretbaren Kosten nicht abbrechen oder umnutzen zu können, wurde die Tugend einer mutigen Ergänzung gemacht. Durch vorgefertigte Materialien und durch den Verzicht auf eine barrierefreie Erschließung konnten die Baukosten in einem tragbaren Rahmen gehalten werden. Die Qualität des weitgehend offenen Wohnens korrespondiert mit einer spektakulären Aussicht und einer Architektur, die gekennzeichnet ist von über den Bunkerrand austragenden Bauteilen. Die Arbeit ist zwar keine beispielgebende, aber eine exotische und als solche ein gelungener Beitrag zum Wettbewerb.“

Die Jury zeichnete folgende Arbeiten aus:

  • Aachen: Wohnen in der Widra-Waagenfabrik
    Glashaus Architekten psg, Aachen; Kaiser Schweitzer Architekten, Aachen

  • Düsseldorf: Wohnen im ehemaligen Supermarkt
    Architektur + Landschaft, Düsseldorf, Fracisco Molina, Veronika Vogelsang

  • Düsseldorf: Umnutzung eines Bürogebäudes zu Eigentumswohnungen
    Mielke + Scharff Architekten, Düsseldorf

  • Eschweiler: Integriertes Wohnen im ehemaligen Kaufhaus Breuer
    BeL Sozietät für Architektur, Köln, Anna-Julchen Bernhardt, Jörg Leeser

  • Frechen: Grube Carl - Wohnen im ehemaligen Trocken- und Pressenhaus
    ASTOC GmbH & Co. KG Architects & Planners, Architekt Peter Berner

  • Hamm: Penthouse auf dem Hochbunker
    Architekturbüro archivolver, Mick Amort

  • Köln: Siebengebirge - Wohnen und Arbeiten in alten Speichergebäuden
    kister scheithauer gross - architekten und stadtplaner GmbH, Köln

  • Köln: Wohnen im Hochbunker
    Luczak Architekten, Köln

  • Köln: Wohnen und Arbeiten in einer denkmalgeschützten Fabrik
    Piroeth Architektur, Köln

  • Krefeld: Umbau des „Königlichen Eisenbahnamtes“ zu einem Wohnhaus
    Katharina-Anna Kulla, Krefeld

  • Münster: Umbau eines denkmalgeschützten Bürogebäudes zum Wohnhaus
    Christoph Wiesmann, Laer

  • Neuss: Umnutzung eines ehemaligen Getreidesilos zum Einfamilienhaus
    van den Valentyn Architektur, Köln
Die Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten ist noch bis zum 5. Juni 2008, Mo-Fr. 8-17 Uhr im
Haus der Architekten, Zollhof 1, 40221 Düsseldorf-Medienhafen, zu sehen.
Zu der Ausstellung ist eine Dokumentation erschienen, die kostenlos bei der Architektenkammer bestellt werden kann (Architektenkammer NRW, Zollhof 1, 40221 Düsseldorf; poststelle@aknw.de).


Zum Thema:

www.nrw-wohnt.de


Zu den Baunetz Architekten:

ASTOC ARCHITECTS AND PLANNERS
kister scheithauer gross
VAN DEN VALENTYN ARCHITEKTUR


Kommentare:
Kommentar (1) lesen / Meldung kommentieren

Siebengebirge - Wohnen und Arbeiten in alten Speichergebäuden

Siebengebirge - Wohnen und Arbeiten in alten Speichergebäuden

Hamm: Penthouse auf dem Hochbunker

Hamm: Penthouse auf dem Hochbunker

Münster: Umbau eines denkmalgeschützten Bürogebäudes zum Wohnhaus

Münster: Umbau eines denkmalgeschützten Bürogebäudes zum Wohnhaus

Neuss: Umnutzung eines ehemaligen Getreidesilos zum Einfamilienhaus

Neuss: Umnutzung eines ehemaligen Getreidesilos zum Einfamilienhaus


Alle Meldungen

<

11.04.2008

Guggst Du!

Hadid gewinnt Museumswettbewerb in Litauen

11.04.2008

Fünf Büros

Wettbewerb für Hörsaal in Amberg-Weiden entschieden

>
DEAR Magazin
Surreales Eiserlebnis
BauNetz Wissen
Groß gedacht
Baunetz Architekten
LP architektur
BauNetzwoche
Neue Heimat
Campus Masters
Jetzt bewerben