RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Umbauplaene_fuer_Buerokomplex_im_Bruesseler_Europaviertel_7667745.html

05.07.2021

Dinosaurier mit dezenter Eleganz

Umbaupläne für Bürokomplex im Brüsseler Europaviertel


„Was auf den ersten Blick wie ein langweiliger Bürokomplex im Europaviertel aussieht, wird mit einer dezenten Eleganz aufgewertet“, resümiert Brüssels Stadtbaumeister Kristiaan Borret in einer Pressemitteilung das Ergebnis eines von ihm mitentschiedenen Architekturwettbewerbs für Sanierung und Umbau eines Bürogebäudes aus den 1970er Jahren. Es geht um einen massiven, S-förmigen Baukörper zwischen Rue de Trèves und Rue d’Arlon unweit des Europäischen Parlaments. Auf Wunsch der neuen Eigentümer – den Immobilienentwicklern BPI Real Estate und AG Real Estate – soll der in die Jahre gekommene und von Leerstand bedrohte Bürobau-Dinosaurier zu einem ansprechenden, zukunftstauglichen Arbeitsort umgestaltet werden. Beim dafür ausgelobten Wettbewerb reichten fünf Teams ihre Vorschläge ein, gewonnen hat ihn ein Dreigespann bestehend aus Trans architectuur (Gent) sowie den beiden Ingenieurbüros CES (Asse) und Util (Brüssel).

Der Gewinnerentwurf lässt die in strengem Rhythmus aufgebaute Fassade aus Betonfertigteilen praktisch unangetastet, sodass der ursprüngliche Charakter des bis zu 12 Geschosse hohen Bauwerks erhalten bleibt. Im Gebäudekern sind jedoch neben der Erneuerung technischer Anlagen weitreichende bauliche Eingriffe am Tragwerk geplant, um die Qualität der Räume zu verbessern. Die aus schweren Säulen bestehende innere Struktur soll aus dem Mittelteil entfernt und durch ein System von Fachwerkbindern ersetzt werden, die über Kabel mit den Böden verbunden sind. Die Entscheidung, mit einer abgehängten Struktur zu arbeiten, berge zahlreiche Vorteile, erklärt Xavier Denis von AG Real Estate dazu. Die zuvor eng standardisierten Büroflächen würden so großzügiger und flexibel konfigurierbar, auch der Lichteinfall verbessere sich – entscheidende Faktoren auf dem heutigen Büroimmobilienmarkt.

Künftig soll der Bau in seinen Obergeschossen eine Nutzfläche von 18.500 Quadratmetern bieten, hinzu kommen weitere 1.700 Quadratmeter in den Ebenen -1 und -2. Das neue Programm des Gebäudes umfasst Coworking Spaces, einen Konferenzsaal, Besprechungsräume, einen Fitnessbereich, (Dach-)Terrassen, einen Garten und Fahrradparkplätze. Zudem ist im Erdgeschoss eine öffentlich nutzbare Verbindung zwischen Rue de Trèves und Rue d’Arlon geplant. Nachhaltigkeitsaspekten soll mit Begrünung, Sonnenkollektoren und Wärmepumpen Rechnung getragen werden. (da)


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare:
Kommentare (2) lesen / Meldung kommentieren

Rendering Straßenansicht

Rendering Straßenansicht

Rendering Innenbereich

Rendering Innenbereich

Rendering Innenbereich

Rendering Innenbereich

aktueller Zustand

aktueller Zustand

Bildergalerie ansehen: 5 Bilder

Alle Meldungen

<

05.07.2021

Flamingo im Kleingarten

Sommerhaus in Wien von Allcolours

05.07.2021

Bauen für soziale Gerechtigkeit in Taiwan

Ausstellung im Architekturmuseum der TU München

>
BauNetz Wissen
Der Blaue Stern
Baunetz Architekten
atelier ww
BauNetzwoche
Low Tech-Architektur
baunetz interior|design
Ausgezeichnete Designleistungen
BauNetz Wissen
Lesen mit Ausblick
vgwort
22911393