RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Swiss_Architectural_Award_2017-18_fuer_Elisa_Valero_5461303.html

01.08.2018

Stille Rebellin

Swiss Architectural Award 2017-18 für Elisa Valero


Der Swiss Architectural Award geht in seiner sechsten Runde an Elisa Valero. Die Jury des von der Swiss Architectural Foundation gestifteten Preises wählte die in Granada niedergelassene, promovierte Architektin, Professorin und Architekturkritikerin einstimmig aus 32 von einem Kommitee eingebrachten, internationalen Vorschlägen – unter den ungewöhnlich vielen Mitbewerbern auch Barozzi Veiga, OOPEA, Rozana Montiel und Vector Architects.

Valeros Projekte, darunter vor allem die Kirche am Strand, die experimentellen Wohnhäuser und die Schulerweiterung in Cerrillo di Maracena (alle Granada), zeugten von ihrem starken persönlichen Engagement, so die Jury um Chairman Mario Botta: Die Architektin sei beständig auf der Suche nach innovativen Konstruktionslösungen, die es ihr trotz begrenzter Ressourcen ermöglichen, funktionale und qualitativ hochwertige Gebäude zu schaffen.

So war sie maßgeblich an der Entwicklung und Anwendung einer effizienten Betonverarbeitungstechnik beteiligt: In nur einem Arbeitsschritt wird eine flexible, doppelte Verschalung erstellt, die Fassade, Isolation, Statik und Wandgestaltung gleichzeitig darstellt. So spektakulär das Verfahren auch ist, so selbstverständlich ist Valeros Beton-Architektur in den Kontext eingepasst – und so unaufgeregt erscheint deren Verfasserin. Sie habe sich für eine Achitektursprache entschieden, so Elisa Valero selbst, die still und gelassen wirkt. Lebensraum, Landschaft, Nachhaltigkeit, Präzision und Wirtschaftlichkeit seien wichtiger als Stil. Letztlich sei Architektur ein Werkzeug, den menschlichen Alltag und damit die Gesellschaft besser zu gestalten. Deshalb gäbe es in der Profession keinen Platz für Nostalgiker, es sei ein Job für Rebellen.

Den Preis, der alle zwei Jahre vergeben wird, erhält Valero am 15. November 2018 an der Università della Svizzera italiana – Accademia di architettura in Mendrisio. Die Auszeichnung ist mit 100.000 Franken dotiert und fördert Architektur, die auf aktuelle ethische, ästhetische und ökologische Fragen reagiert. Zuletzt ging der Preis in seiner fünften Edition an Junya Ishigami. (kms)


Zum Thema:

www.swissarchitecturalaward.com


Kommentare:
Meldung kommentieren

Elisa Valero erhält den Swiss Architectural Award 2018

Elisa Valero erhält den Swiss Architectural Award 2018

Elisa Valero, Kirche in Playa Granada, 2015–’16

Elisa Valero, Kirche in Playa Granada, 2015–’16

Elisa Valero, Kirche in Playa Granada, 2015–’16

Elisa Valero, Kirche in Playa Granada, 2015–’16

Elisa Valero, Erweiterung eines Schulgebäudes in Cerrillo di Maracena, Granada, 2013–’14

Elisa Valero, Erweiterung eines Schulgebäudes in Cerrillo di Maracena, Granada, 2013–’14

Bildergalerie ansehen: 8 Bilder

Alle Meldungen

<

01.08.2018

Buchtipp: Bildband

Inside North Korea von Oliver Wainwright

31.07.2018

Leuchtendes Polycarbonat

Bootshaus von Michael Green in Vancouver

>
BauNetz aktuell
Filmreif gebacken
BauNetz Wissen
Schornsteineffekt
Campus Masters
Dabei sein
BauNetz Wissen
Angedockt
Baunetz Architekten
gmp
vgwort