RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Studio_von_AMAA_in_Arzignano_7122987.html

12.06.2020

Schwerelos in der Maschinenhalle

Studio von AMAA in Arzignano


Das norditalienische Arzignano mit circa 25.000 Einwohnern ist eine von unzähligen von Industrie geprägten Kleinstädten, die sich in der Po-Ebene zwischen Turin und Venedig erstrecken. Progressive Stadtentwicklung in diesem Ort kann damit als prototypisch für eine ganze Region verstanden werden. Ein konkretes Projekt ist die Umnutzung des B-Zone genannten Areals, ehemaliges Zentrum des traditionsreichen Unternehmens Pompe Pellizzari, Produzent von Pumpen, Ventilatoren und Kleinmotoren. In diesem Areal haben AMAA in eine alte Lagerhalle ein multifunktionales Studio eingebaut.

Ausgangslage war eine schlichte Maschinenhalle mit Satteldach und großen Öffnungen, die sich zu einem kleinen Vorplatz hin orientieren. Das Ergebnis ist eine zweistöckige Box, die das neue Büro und Studio des Architektenkollektivs AMAA selbst beherbergt. Die Einbauten erscheinen auf den ersten Blick überaus simpel: Die dünne Stahlrahmenkonstruktion, die Beton- und Metallplatte als Zwischendecke, die offene Verlegung der elektrischen Anlage mit ihren Rohren, Steckern und Schaltern, die einfachen Metallrahmen der Fenster. Außergewöhnlich ist dabei, welche Eleganz diese einfache Struktur dem gesamten Raum verleiht. Die großen Fensterflächen geben der Konstruktion etwas ephemeres, überhängende Elemente der ersten Etage verleihen ihr ein Hauch von Schwerelosigkeit und fassen dennoch sinnvoll Räume ein, wie eine leicht unter Bodenniveau platzierte Küchenzeile. Und die in Beton gegossene Treppe berührt den Einbau nicht – durch die Freistellung entfaltet das schlichte Bauteil die Wirkung eines skuplturalen Elements.

Der Einbau selbst beschränkt sich auf lediglich einen Teil der großen Halle. Somit wird die alte Fabrik zu einem neuen Freiraum, in dem sich unterschiedliche Aktivitäten abspielen können. Das Prozessuale, dass auch den Bau des als Kollektiv arbeitenden Büros bestimmte, bleibt damit ein Stück weit erhalten. (stu)

Fotos: Simone Bossi


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare:
Kommentare (2) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

12.06.2020

Leere Mitte

Hochhaus in Dubai von ZHA

12.06.2020

Irrungen und Wirrungen

Was wird aus der Bauakademie in Berlin?

>
baunetz interior|design
Brasserie in Berlin
BauNetz Wissen
Industrielle Reverenz
Baunetz Architekten
BWM Architekten
BauNetz aktuell
Reise ans Meer
Campus Masters
Jetzt abstimmen
vgwort