RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Studentenheim_in_Wildau_fertig_2971699.html

18.10.2012

Hier wohnt man nicht, hier lebt man

Studentenheim in Wildau fertig


Man fühlt sich auf den ersten Blick an die mit Grasmotiven geschmückten Fassaden von AllesWirdGut Architektur erinnert. Das schmälert aber nicht den frischen und freundlichen Eindruck, den das neue Studentenwohnheim der TH Wildau in Brandenburg von SEHW Architektur (Berlin, München, Hamburg, Stuttgart, Wien) vermittelt. Die Architekten hatten 2006 den vorangegangenen Wettbewerb gewonnen (siehe BauNetz-Meldung vom 7. Oktober 2006). Während andere Campusbauten erst nach und nach fertig gestellt werden, konnten die Studenten pünktlich zu Semesterbeginn in ihre Apartments einziehen.

Das Gebäude liegt inmitten der Industriearchitektur von Europas einst größtem Lokomotivwerk. Es setzt sich mit hellen Putzfassaden, Sichtbeton, gläsernen Brüstungen und vor allem dort aufgedruckten wogenden Grashalmen deutlich von der Backsteinoptik ab, schafft aber zugleich neue Wege- und Blickbeziehungen. Zwischen den zukünftigen Institutsgebäuden für unter anderem Luftfahrtechnik und Wirtschaftsingenieurwesen verlaufen die Wege diagonal und trennen so die Arbeits- von den Wohngebäuden.

Im Außen- wie Innenraum sind neue Plätze und zu Treffpunkten aufgeweitete Gänge entstanden. Trotz dieses offenherzigen Charakters sorgten die Architekten durch den zwiebelschaligen Aufbau aber auch für Rückzugsmöglichkeiten: Ganz innen liegen Stahlbetonkerne mit Versorgungsschächten, in einer zweiten Schicht die private Zone mit den Schlafbereichen und Bädern, nach außen orientieren sich die Wohn- und Arbeitsbereiche sowie die Küchen.

Die Erschließung der Apartments über Laubengänge vermeidet nicht nur innenliegende, dunkle Gänge, sondern schafft zudem balkonartige Zonen mit weiteren Möglichkeiten zum Austausch. Die quietschgrün bedruckten Brüstungen sind mal geschoss-, mal hüfthoch; sie geben Schutz, schotten aber nicht ab.
„Hier wohnt man nicht, hier lebt man“, versprechen die Architekten.

Alle Fotos: SEHW Architektur


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Zu den Baunetz Architekten:

SEHW


Kommentare:
Kommentare (3) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

18.10.2012

Wirtschafts-Wachstum

Erweiterung der Handelskammer in Amiens fertig

18.10.2012

Wo Busan die Welt trifft

Snøhetta gewinnen Wettbewerb in Südkorea

>
Baunetz Architekten
J. MAYER H. und Partner
BauNetz Wissen
Goldgelber Quader
BauNetzwoche
Lernen Radikal
BauNetz Themenpaket
Le Nouveau Lyon