RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Stadtvillen_von_pihlmann_architects_und_Office_Kim_Lenschow_in_Aarhus_7806034.html

21.12.2021

Rohbau in historischem Gewand

Stadtvillen von pihlmann architects und Office Kim Lenschow in Aarhus


Das Kopenhagener Architekturbüro lenschow & pihlmann hatte sich 2014 gegründet und vor allem mit Sanierungsprojekten einen Namen gemacht, wie zum Beispiel 2018 mit dem Studentenwohnheim bei Aarhus. Mittlerweile gehen die beiden ehemaligen Inhaber Søren Pihlmann und Kim Lenschow getrennte Wege. Während pihlmann architects die bestehenden Bürostrukturen weiterführen, schlagen Office Kim Lenschow einen experimentelleren Weg ein. Punktuell arbeiten sie jedoch weiterhin zusammen. So auch bei den kürzlich fertiggestellten Wohngebäuden Villa Landluft – dem Umbau einer alten Villa – und dem ungewöhnlichen Neubau Villa Landluft II im Norden von Aarhus.

Die ursprüngliche Villa Landluft wurde im Jahr 1897 vor den Toren der Stadt errichtet. Inzwischen hat sich Aarhus weiter und um die Villa herum entwickelt. Die letzten Jahre stand sie leer, war äußerlich heruntergekommen.

Für den Umbau dieses Gebäudes entschieden sich die Architekt*innen, spätere Anbauten abzureißen, die Originalform des Außenbaus wiederherzustellen und die Villa mit 366 Quadratmeter BGF in fünf Apartments aufzuteilen. In den Innenräumen sollten die Besonderheiten des Bestandes mit neuen Umbauten kontrastiert werden: Die Wände wurden zur Decke hin mit einem Absatz verputzt, um den Deckenstuck hervorzuheben. Das Fischgrät-Eichenparkett konnte erhalten bleiben, in die neu ausgebauten, nichtverputzten Treppenhäuser sind dunkle Stahltreppen eingesetzt.

Der Neubau liegt auf dem Grundstück gegenüber der alten Villa, so dass sich beide Gebäude einen kleinen, sorgsam angelegten Garten teilen. Er orientiert sich im Außenbau mit seinen weißen Wänden, bodentiefen Fenstern und dem metallenen Dach an der Architektur des Altbaus. Im Inneren, wo auf 386 Quadratmeter BGF sechs weitere Apartments entstanden, erinnern die in weiten Teilen sichtbar gebliebenen Spuren der Betonschalung dagegen an einen Rohbau. Hier zeichnet ganz offensichtlich eine experimentellere Handschrift verantwortlich. (sla)

Fotos: Hampus Berndtson


Zum Thema:

Mehr über die gemeinsamen Arbeiten des Büros in der Baunetzwoche #527


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare:
Meldung kommentieren

Von außen gleichen sich die umgebaute historische Villa und der Neubau von pihlmann architects und Office Kim Lenschow in Aarhus an.

Von außen gleichen sich die umgebaute historische Villa und der Neubau von pihlmann architects und Office Kim Lenschow in Aarhus an.

Im Inneren setzt der Umbau der Villa Landluft auf starke Kontraste zwischen alt und neu…

Im Inneren setzt der Umbau der Villa Landluft auf starke Kontraste zwischen alt und neu…

…während der Neubau Villa Landluft II sich einer dezidierten Rohbauästhetik bedient.

…während der Neubau Villa Landluft II sich einer dezidierten Rohbauästhetik bedient.

Im Vordergrund der Altbau, hinten der Neubau.

Im Vordergrund der Altbau, hinten der Neubau.

Bildergalerie ansehen: 32 Bilder

Alle Meldungen

<

21.12.2021

Revitalisierung einer Eremitage am Jakobsweg

Sebastián Arquitectos in Nordspanien

21.12.2021

Gezeichnetes Storytelling

Architecture Drawing Prize 2021 verliehen

>
BauNetz Themenpaket
Sensible Siedlung
BauNetz Wissen
Brutkasten
Baunetz Architekten
Baumschlager Eberle Architekten
baunetz interior|design
Perfekte Proportionen
BauNetz Maps
Architektur entdecken