RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Sporthalle_in_Affing-Bergen_von_Schwinde_Architekten_5408616.html

22.06.2018

Bronze fürs Turnier

Sporthalle in Affing-Bergen von Schwinde Architekten


Die kleine Gemeinde Affing liegt nordöstlich von Augsburg. Ende 2017 hat hier das Münchner Büro Schwinde Architekten , das unter anderem auf die Planung von Bildungs- und Sportstätten spezialisiert ist, im Ortsteil Bergen eine Doppelsporthalle fertiggestellt. Die großzügige, sieben Meter hohe und 27 auf 20 Meter messende Halle soll auch für Volleyballturniere der örtlichen Sportvereine zur Verfügung stehen.

Entstanden ist der Neubau mit einer Nutzfläche von 1.450 Quadratmetern als Erweiterung der staatlichen Realschule. Er fungiert nicht nur als Sporthalle, sondern umfasst auf der oberen Ebene auch den Speisesaal und die Küche für die Schüler der Schule. Nordwestlich des Bestands positioniert und zur Hälfte in einen Hang eingegraben, ist das neue Gebäude durch einen Steg direkt mit der Realschule verbunden. So wird den Ganztagesschülern ein trockener Übergang zum Speisesaal ermöglicht. Der Sockelteil des Gebäudes, der aus dem Hang herausblickt, wurde in Sichtbeton ausgeführt. Darüber schließt eine bronzefarbene, stranggepresste Aluminiumfassade an. Die Architekten betreuten das Projekt vom Vorentwurf bis zur Bauüberwachung.

Den zentralen Mittelteil bildet die doppelgeschossige Turnhalle, die durch einen Vorhang in zwei Bereiche getrennt werden kann. Daneben befinden sich zur westlichen Seite die Geräteräume und Technikflächen für die Lüftung. Östlich liegen die Umkleiden, die von Stiefel- und Turnschuhgang eingefasst werden. Aus einem kleinen Foyer führt eine offene Treppe ins Obergeschoss. Hier finden sich der Ganztagesbereich mit Küche und Speisesaal, ein Konditionsraum sowie eine Galerie, die zur Halle hin orientiert ist.

Im Inneren der Halle wurde in Ergänzung zum Sichtbeton auf Holz gesetzt. Die natürliche Belichtung und Belüftung erfolgt über zwei Lichtbänder. Diese sind mit weißen Kapillarplatten im Scheibenzwischenraum ausgestattet, die Sonnen- aber auch Blendschutz bieten, um die Turnierbedingungen zu verbessern. Außerdem wurde ein Traversensystem für die Ausleuchtung einer mobilen Bühne integriert. Nachdem die Halle nun etwa sechs Monate in Betrieb ist, sollen zur Verbesserung der Raumakustik noch schallabsorbierende Paneele an der Decke ergänzt werden. (kh)

Fotos: Stefan Müller-Naumann


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Zu den Baunetz Architekten:

Schwinde Architekten


Kommentare:
Kommentare (5) lesen / Meldung kommentieren

Die bronzefarbene Hülle beinhaltet den Luftraum der Sporthalle und die Räume des Ganztagesbereiches.

Die bronzefarbene Hülle beinhaltet den Luftraum der Sporthalle und die Räume des Ganztagesbereiches.

Die Sichtbetonwand im Erdgeschoss markiert den Eingangsbereich des Schulgebäudes.

Die Sichtbetonwand im Erdgeschoss markiert den Eingangsbereich des Schulgebäudes.

Schwinde Architekten führen eine offene Treppe vom Foyer aus ins Obergeschoss.

Schwinde Architekten führen eine offene Treppe vom Foyer aus ins Obergeschoss.

Lichtbänder mit integriertem Blendschutz belichten und belüften die Sporthalle.

Lichtbänder mit integriertem Blendschutz belichten und belüften die Sporthalle.

Bildergalerie ansehen: 12 Bilder

Alle Meldungen

<

22.06.2018

Zurück zu den Wurzeln

Wettbewerb Landesweingut Kloster Pforta entschieden

22.06.2018

Hochhaus-Implantat

C.F. Møller planen im Hafen von Aarhus

>
BauNetz Wissen
Bunt baden
Baunetz Architekten
kaell architecte
BauNetzwoche
Neue Heimat
Campus Masters
Jetzt abstimmen
BauNetz Wissen
Passivhaus in den Tropen