RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Spatenstich_fuer_Autobahnkirche_1537063.html

02.03.2011

Piktogramm im Siegerland

Spatenstich für Autobahnkirche


Die erste Fotomontage erinnert ein wenig an den Siebziger-Jahre-Kultfilm „Die Abfahrer“, in dem drei Jugendliche einen Lkw klauen und von Dortmund ins Siegerland fahren: die geschwungenen nächtlichen Fahrspuren, die Rücklichter, der rote Möbelwagen... Nur eines ist hier anders: Die strahlend helle Silhouette einer Kirche über den Bergen – einer phänotypischen Kirche mit Turm und Spitzdach, so wie sie auf den Hinweisschildern für Autobahnkirchen als Piktogramm abgebildet ist.

Mit dem Piktogramm-Entwurf der Autobahnkirche Siegerland haben die Frankfurter Architekten Schneider + Schumacher 2009 einen entsprechenden Wettbewerb gewonnen. Und gestern war der erste Spatenstich dieses Projekts, das auf einer privaten Initiative beruht und ausschließlich mit Spendengeldern gebaut wird.

Die Architekten mussten sich bei ihrem Entwurf mit der heterogenen Umgebung des Autohofs Wilnsdorf an der A45 auseinandersetzen: „Autohöfe sind kleine Städte, aber ohne subtile Schichten, ohne Räume der Stille, der Andacht, ohne Räume der Schönheit. Die kleine Autobahnkirche stellt ein Angebot für diese existenziellen Bedürfnisse dar. Um sich in diesem Umfeld zu behaupten, bedarf es allerdings einer eben unmissverständlichen Direktheit – zumindest von außen. Sowohl aus der großen Distanz von Dortmund kommend, als auch direkt vom Autohof, stellt sich die Kirche als direktes Abbild des Autobahnkirchen-Schildes dar. Die äußere Form ist abstrakt, signalisiert aber distanzlos direkt: ‚Ich bin eine Kirche!‘

Man betritt die Kirche über einen Steg, der sich zu einem überdachten Eingang schließt. Im Inneren eröffnet sich ein Raum, dessen Gestaltung in Bezug auf die durch das Äußere hervorgerufene Erwartungshaltung überrascht. Es ist ein Raum, der sich aus einem Kugelvolumen ableitet. Rundungen vermitteln ein Gefühl von Geborgenheit, aber auch von Erhabenheit. Das Licht wird durch besonders geformte Schächte indirekt in den Raum geleitet und unterstützt den mystischen Charakter des Raumes.“


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Zu den Baunetz Architekten:

schneider+schumacher


Kommentare:
Kommentare (4) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

02.03.2011

Soumaya

Kunstmuseum in Mexiko eröffnet

02.03.2011

Warum nicht auf den Treppen?

Studenten gewinnen Wettbewerb in Roskilde

>
Baunetz Architekten
Christoph Hesse Architekten
BauNetz Wissen
Mystisches Portal
DEAR Magazin
Auf Sand gebaut
BauNetz Themenpaket
Zwölf Mal mehr Wohnen
Campus Masters
Jetzt abstimmen