RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Seniorenwohnheim_in_Innsbruck_4533077.html

22.09.2015

Altern am Inn

Seniorenwohnheim in Innsbruck


Der Ortsname Olympisches Dorf klingt nach athletischen Bewohnern, doch der gleichnamige Stadtteil mit seinen rund 7.000 Einwohnern am östlichen Stadtrand von Innsbruck sah sich in den vergangenen Jahren verstärkt mit steigendem Bedarf nach seniorengerechtem Wohn- und Pflegeraum konfrontiert. Klar, denn viele Erstbezügler der in den 60er und 70er Jahren gebauten Großwohnsiedlung am linken Innufer dürften spätestens jetzt das Seniorenalter erreicht haben. Das Wiener Büro Artec Architekten, geführt von Bettina Götz und Richard Manahl, konnte 2012 den geladenen Wettbewerb für ein entsprechendes Projekt für sich entscheiden.

Nun sind erste Nutzer in die soeben fertiggestellte Seniorenresidenz eingezogen. Das „Wohnheim Olympisches Dorf“ besetzt einen außergewöhnlich ufernahen Bereich, ausnahmsweise durfte hier ein Teil der Uferpromenade überbaut bzw. vielmehr in die Anlage integriert werden. Den Plänen und dem Luftbild zufolge reagiert der Neubau auf die vorwiegend aus Wohnhochhäusern bestehende Umgebung und schafft eine Verbindung zwischen Wohngebiet und Promenade.
Zum Uferband hin ist der Baukörper auf schlanken Pilotis aufgeständert und bildet so einen öffentlichen Raum in Form einer zum Ufer größer werdenden Platzfläche aus. Auf dieser Ebene befindet sich das Café als „ein gläserner Körper im Park“ mit „exponiertem Gastgarten“, außerdem befindet sich hier ein geschlossener sakraler Raum als Ort der Kontemplation.

Das Gebäudevolumen aus seinen ineinander verschränkten zwei- bis viergeschossigen Trakten bildet unter sich einen mit fünf bzw. acht Metern in der Höhe variierenden Bereich und einen Innenhof aus. Auf dem niedrigeren der beiden Wohntrakte befindet sich eine zum Fluss hin orientierte Dachterrasse, deren Nutzung den Heimbewohnern vorbehalten ist. Besonders wichtig war es den Architekten, die Teilnahme der Bewohner am öffentlichen Leben zu fördern und dabei gleichzeitig genügend Rückzugsmöglichkeiten ins ungestörte Private zu schaffen. (lr)

Fotos: Lukas Schaller


Zum Thema:

Am kommenden Freitag, dem 25. September, führen um 17 Uhr die Architekten Bettina Götz und Richard Mannah im Rahmen der „vor Ort“-Reihe des aut. (architektur und tirol) durch das inzwischen bezogene Wohnheim. ww.aut.cc


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Zu den Baunetz Architekten:

ARTEC Architekten


Kommentare:
Kommentare (5) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

22.09.2015

Komplexe Harmonie

Fachhochschule in Bielefeld von Auer Weber

22.09.2015

Flugplatz Freiburg

ksg planen Hauptgebäude des Fraunhofer IPM

>
BauNetz aktuell
Modernes Gedenken
BauNetz Wissen
Skulpturaler Solitär
Baunetz Architekten
sinai
Campus Masters
Jetzt abstimmen