RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Seine-Bruecke_zwischen_Limay_und_Mantes-la-Jolie_von_Dietmar_Feichtinger_Architectes_7815488.html

14.01.2022

Angedockt am Pont Neuf

Seine-Brücke zwischen Limay und Mantes-la-Jolie von Dietmar Feichtinger Architectes


Die beiden Kleinstädte Limay und Mantes-la-Jolie im Département Yvelines liegen etwa 60 Kilometer nordwestlich von Paris am rechten und linken Seineufer einander gegenüber. An dieser Stelle macht das wasserreiche Flusstal eine Schleife, bildete sich landschaftlich mit verschiedenen Flussarmen und Inseln im Strom aus und war daher schon früh strategisch wichtiger Handelsort mit Hafen an den Grenzen der Île-de-France. Heute gehört das Seinetal zum Großraum Paris.

2012 schrieben die Gemeinden zusammen einen Wettbewerb für ein neues Mobiltätskonzept aus, um die beiden historischen Stadtzentren zusätzlich zur bestehenden, stark vom Autoverkehr frequentierten Brücke Pont Neuf durch eine neue Promenade über die Seine hinweg miteinander zu verbinden. Dietmar Feichtinger Architectes (Paris) gewannen mit ihrem Entwurf einer etwa 500 Meter langen Passerelle, die beide Seine-Arme überspannt und auch die im Fluss liegende Île-aux-Dames mit Park und Freilichttheater in die Wegeführung einbindet. Dietmar Feichtinger Architectes haben bereits viele Promenaden und Brücken realisiert, zum Beispiel in Bastia auf Korsika.

Der erste Abschnitt ist mittlerweile fertiggestellt: Beginnend in Mantes-la-Jolie auf Höhe der gotischen Stiftskirche Notre-Dame überquert ein Doppelsteg auf zwei leicht geschwungenen Bändern aus Stahl mit einer Länge von knapp 200 Metern das Wasser hinüber zur Insel. Die Stahlkonstruktion wird von den Brückenwiderlagern getragen und mit schräg geneigten Tragelementen auf den Betonpfeilern des Pont Neuf verankert. Zwischenstützen im Flussbett sind nicht nötig. Die beiden holzbeplankten Decks für Fußgänger und Radfahrer verlaufen leicht gekurvt und stellenweise auf unterschiedlichen Niveaus, wodurch Sitzgelegenheiten und Aussichtspunkte entstehen. Auch die Breite variiert zwischen sechs und sieben Metern.

Im zweiten Abschnitt soll in Zukunft der Steg über den Altarm der Seine hinweg die Insel mit dem Zentrum von Limay über die noch bestehenden Bögen der 1940 teilgesprengten historischen Brücke Pont Vieux verbinden, sobald die Restaurierungsarbeiten an ihren massiven Brückenbögen abgeschlossen sind. Geplant ist ein leichtes Stahlgerüst aus schmalen Trägern mit elliptischem Profil, das über dem fehlenden Mittelstück eingesetzt wird. Die ursprünglich im 12. Jahrhundert erbaute Brücke von Limay erlangte internationalen Ruhm: Der Landschaftsmaler Jean-Baptiste-Camille Corot stellte sie um 1870 auf einer noch heute viel reproduzierten Ansicht dar, und François Truffaut machte sie zum Schauplatz seiner Schlussszene im Film Jules et Jim. (uav)

Fotos: David Boureau


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare:
Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

14.01.2022

Basilikale Schule

Arhitekt Must bei Tartu

14.01.2022

Bauerndorf und Satellitenstadt

Wakkerpreis 2022 für Meyrin im Kanton Genf

>
BauNetz Wissen
Gare Maritime
BauNetz Themenpaket
Sensible Siedlung
baunetz interior|design
Perfekte Proportionen
Baunetz Architekten
Baumschlager Eberle Architekten
BauNetz Wissen
Malz und Tanz
vgwort