RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Schule_in_Franken_von_Staab_Architekten_5473487.html

17.08.2018

Pavillon und Sockel

Schule in Franken von Staab Architekten


Schon lange trug sich das sonderpädagogische Förderzentrum St. Kilian Schule mit Standorten in den beiden unterfränkischen Kommunen Marktheidenfeld und Lohr mit dem Gedanken eines Schulneubaus in Marktheidenfeld. Das alte Gebäude genügte nicht mehr den räumlichen Anforderungen an einen modernen, interdisziplinären Förderunterricht. Nun ist der von der Caritas Schulen gGmbH Würzburg beauftragte Neubau in Betrieb – entworfen wurde er vom Berliner Büro Staab Architekten, das in einem Verhandlungsverfahren im Jahr 2004 den ersten Rang erreichte. Die Gesamtkosten für das Projekt lagen bei 8,8 Millionen Euro. Georg Redelbach Architekten (Marktheidenfeld) waren bei der Werkplanung und in den Leistungsphasen 6 bis 8 involviert.

Das Zentrum mit den Schwerpunkten Sprache, Lernen, soziale und emotionale Entwicklung vereint Schule, Fördereinrichtung und Tagesstätte
unter einem Dach. Entsprechend dem Selbstverständnis als „sorgsam gestaltete Lebenswelt für Schüler, Lehrer und Eltern“, die auf individuelle Förderung, Entspannung und Bewegung setzt, kreierten die Architekten einen Bau in kindgerechtem Maßstab, der in einladende öffentliche und in intimere Bereiche unterteilt ist, letztere mit direktem Zugang zum umgebenden Garten.

Dabei nutzten Staab Architekten die Hanglage des Grundstücks für eine klare, auch farblich markierte Zweiteilung des 3.300 Quadratmeter großen Baukörpers. Oben, auf Straßenniveau, befindet sich der zentrale Eingangs-, Aufenthalts- und Veranstaltungsbereich. Die vertikal strukturierte Fassade aus dunklem Holz mit langen Fensteröffnungen lässt diese Geschossebene wie einen Pavillon wirken. Ein überdachter Eingang führt in das Foyer, von dem aus alle weiteren Teile der Schule erschlossen werden. Hier liegt neben multifunktionalen Fach- und Therapieräumen sowie dem Lehrerzimmer auch der zur Landschaft hin offene Pausenhof, der von Mehrzweckraum und Speisesaal flankiert wird.

Das Sockelgeschoss aus ortspezifischem Muschelkalk hingegen nimmt den ruhigen Lern- und Entspannungsbereich auf. Es umfasst die Turnhalle sowie die Klassen- und Tagesstättenräume, die mit großen Fassadenöffnungen direkten Zugang zu den umgebenden Garten- und Außenspielflächen gewähren. Verglaste „Differenzierungsräume“ rhythmisieren die Erschließungs- und Garderobenzonen und sichern die optimale Versorgung mit natürlichem Licht. (da)

Foto: Marcus Ebener


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Zu den Baunetz Architekten:

Staab Architekten


Kommentare:
Kommentar (1) lesen / Meldung kommentieren

Die von Staab Architekten entworfene St. Kilian Schule ist zweigeteilt: oben der öffentliche Eingangs- und Aufenthaltsbereich, unten die intimere Lernzone.

Die von Staab Architekten entworfene St. Kilian Schule ist zweigeteilt: oben der öffentliche Eingangs- und Aufenthaltsbereich, unten die intimere Lernzone.

Das Sockelgeschoss aus beigem Klinker setzt sich kontrastreich vom Aufbau mit dunkler Holz-Glas-Fassade ab.

Das Sockelgeschoss aus beigem Klinker setzt sich kontrastreich vom Aufbau mit dunkler Holz-Glas-Fassade ab.

Der große, zur Landschaft offene Pausenhof mit Kolonnaden.

Der große, zur Landschaft offene Pausenhof mit Kolonnaden.

Die im Untergeschoss liegenden Lernräume öffnen sich zum Gartenbereich.

Die im Untergeschoss liegenden Lernräume öffnen sich zum Gartenbereich.

Bildergalerie ansehen: 10 Bilder

Alle Meldungen

<

20.08.2018

Vom Alex bis zur Uckermark

Gesprächsreihe über Berlins Zukunft

17.08.2018

Altjapanischer Luxus

Gästehaus in Kyoto von td-atelier

>
BauNetz aktuell
Rundlich auf der Wiese
BauNetz Wissen
Dorf im Haus
Baunetz Architekten
kaell architecte
Campus Masters
Jetzt abstimmen
vgwort