RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Richtfest_fuer_Algenhaus_in_Hamburg_2622341.html

30.07.2012

Bioreaktoren am Wohnungsbau

Richtfest für Algenhaus in Hamburg


Heute wurde in Hamburg-Wilhelmsburg das Richtfest für das so genannte Algenhaus gefeiert. Bei dem Experimental-Projekt „BIQ“ der Internationalen Bauausstellung IBA Hamburg werden Algenreaktoren als Fassadenelemente am Wohngebäude eingesetzt. Damit soll demonstriert werden, wie Wohnungsbau intelligent mit energiespendendem Biomaterial verknüpft werden kann. Der Entwurf für das Algenhaus stammt von dem Grazer Architekturbüro Splitterwerk.

Die IBA erläutert die Funktionsweise: „BIQ ist weltweit das erste Gebäude mit einer Bioreaktorfassade als Teil eines ganzheitlich regenerativen Energiekonzepts. In Glaselementen werden Mikroalgen gezüchtet, die durch Photosynthese und Solarthermie Biomasse und Wärme produzieren. Die Wärme steht dem Haus als Heizenergie durch Wärmetauscher direkt zur Verfügung, Biomasse wird an anderer Stelle energetisch verwertet. BIQ gehört zu den Modellen der „Smart Material Houses“, mit denen die IBA Hamburg in der Bauausstellung in der Bauausstellung in Wilhelmsburg-Mitte neue und intelligente Baustoffe zeigt, die in Gebäuden und Fassaden verwendet werden.“

Das kubische, fünfgeschossiges Passivhaus hat zwei unterschiedlich gestaltete Fassaden: Südwest- und Südostfassade des Gebäudes tragen jeweils Glaspaneele, in denen Mikroalgen wachsen. Die vorgeblendeten Bioreaktorfassaden erzeugen die Energie für den Bau, leisten aber auch ihren Beitrag zur Lichtsteuerung und Beschattung des Gebäudes. Durch das regelmäßige Wachstum der Algen ist die Biomasse in ständiger Bewegung, und die Fassade verändert ihre Farbe.

Im ästhetischen Kontrast zu den Algenfassaden gen Süden stehen Nordwest- und Nordostfassade, eingefasst von einer Putzfassade. Loggien mit Ausblick bilden für jede der 15 Wohnungen einen Platz im Freien.

Das Algenhaus soll im März 2013 fertig sein.


Zum Thema:

Algen-Fassaden im Baunetz Wissen


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare:
Kommentar (1) lesen / Meldung kommentieren








Alle Meldungen

<

30.07.2012

Kino-Insel in Venedig

Archipelago Cinema von Ole Scheeren

30.07.2012

Warum Berlin so aussieht, wie es aussieht

150 Jahre Hobrechtplan

>
BauNetzwoche
Wohnen in Brüssel
BauNetz Wissen
Neu gemixt
baunetz interior|design
Farbe unterm Reetdach
Baunetz Architekt*innen
heinlewischer