RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-RIBA_International_Prize_2018_an_Kinderdorf_vergeben_5547387.html

23.11.2018

Offener Holzbau

RIBA International Prize 2018 an Kinderdorf vergeben


Selbstverständlich geht es bei Architekturprämierungen immer auch um Ästhetik. Das Royal Institute of British Architects formuliert das so: Es zeichne „Exzellenz in der Gestaltung und Ambition in der Architektur“ aus. Doch beim International Award des RIBA spielt noch ein weiterer Faktor eine Rolle: soziales Engagement. Mit dem aktuellen Gewinner der zweijährig vergebenen Auszeichnung rückt letzterer Aspekt besonders in den Fokus. Das Kinderdorf in Brasilien von Gustavo Utrabo und Petro Duschenes von Aleph Zero (São Paulo) und Marcelo Rosenbaum und Adriana Benguela von Rosenbaum (São Paulo) bietet Unterkunft für etwa 540 Schüler. Sie kommen aus den entlegensten Orten des Landes, die sonst von der Bildungsinfrastruktur abgekoppelt sind, und besuchen im Alter 13 bis 18 Jahren die Canuanã Schule. Die ist ein Bildungsprojekt der Bradesco-Stiftung.

Die Jury des RIBA zeichnete Aleph Zero und Rosenbaum explizit für ihren Einsatz von Architektur als Werkzeug für soziale Veränderung aus. Die beiden brasilianischen Büros erarbeiteten das Kinderdorf in einem partizipativen Prozess. Sie entwarfen für die Schüler trotz Budgetrestriktionen kleine Schlafräume anstelle von riesigen Sälen, auch private Rückzugsorte und vielfältig nutzbare Gemeinschaftsflächen gibt es. Mit der Verwendung örtlicher Baumaterialien und traditioneller Techniken initiieren die Architekten zudem eine „Wiederentdeckung des vernakulären Bauens in Brasilien“, so das Lob der Jury.

Jurymitglied Liz Diller: „Jenseits seiner hervorragenden Architektur verkörpert das Kinderdorf auch die philanthropische Mission der Bradesco-Stiftung. Es schafft eine dringend benötigte Struktur für solche, die sonst begrenzten Zugang zu Bildung haben.“ Jenseits dessen gelang es den Architekten aber auch, eine klare Architektursprache zu verfolgen.

Das Children Village von Aleph Zero und Rosenbaum war eines von vier Gebäuden, die nach Veröffentlichung der 20 besten Gebäude der Welt noch in die Shortlist des International RIBA Awards aufgenommen wurden. Die drei weiteren sind:

  •  Central European University​ in Budapest von O’Donnell + Tuomey

  • Toho Gakuen Musikhochschule in Tokio von Nikken Sekkei

  • Il Bosco Verticale in Mailand von Boeri Studio


(sj)


Fotos: Cristóbal Palma


Kommentare:
Kommentare (2) lesen / Meldung kommentieren

Kinderdorf in Canuanã, Rosenbaum + Aleph Zero

Kinderdorf in Canuanã, Rosenbaum + Aleph Zero

Kinderdorf in Canuanã, Rosenbaum + Aleph Zero

Kinderdorf in Canuanã, Rosenbaum + Aleph Zero

Kinderdorf in Canuanã, Rosenbaum + Aleph Zero

Kinderdorf in Canuanã, Rosenbaum + Aleph Zero

Kinderdorf in Canuanã, Rosenbaum + Aleph Zero

Kinderdorf in Canuanã, Rosenbaum + Aleph Zero

Bildergalerie ansehen: 24 Bilder

Alle Meldungen

<

23.11.2018

Buchtipp: Stille Architektur

Hermann Czech. Architekt in Wien

23.11.2018

Kunst im öffentlichen Raum

Quivid-Symposium in München

>
Baunetz Architekten
Max Dudler
BauNetz Wissen
55 Quadratmeter
baunetz interior|design
Monochromer Rückzugsort
BauNetzwoche
Alpine Baukultur
baunetz CAMPUS
Alumni Podcast
vgwort