RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Platzumgestaltung_von_White_Arkitekter_6451265.html

01.04.2019

Urbanes Sofa in Uppsala

Platzumgestaltung von White Arkitekter


Sitzgelegenheiten in öffentlichen Räumen sind rar und meist sehr unbequem. Zum Ausruhen nach einer langen Shoppingtour bleibt daher oft keine andere Möglichkeit, als sich in das nächstgelegene Café zu setzen. In Uppsala hat sich das geändert: Für die Fußgängerzone im Herzen der Stadt haben White Arkitekter (Göteborg/ Uppsala), die auch bei größeren Projekten wie in Varberg, Växjö oder im norwegischen Strømmen mit unterschiedlichen Formen und Strukturen experimentieren, ein 65 Meter langes, öffentliches „Sofa“ realisiert, das viel Platz zum Verweilen bietet.

Es geht auf einen Designwettbewerb der Stadt Uppsala aus dem Jahr 2011 zurück und wurde nun nach einem siebenjährigen Entwicklungsprozess umgesetzt. Auf einer Fläche von insgesamt 1.600 Quadratmetern haben White Arkitekter die Einkaufsstraße neugestaltet, indem sie ein langes, mehrstufiges „Public Sofa“ und ein rundes Plateau aus dunkelgrünem, poliertem Terrazzo errichteten. Die unterschiedlichen Sitzgelegenheiten sollen soziale Interaktion fördern, eine vielfältige Nutzung ermöglichen, aber auch Privatsphäre bieten.

Das doppelseitige Outdoor-Sofa befindet sich auf unterschiedlichen Ebenen und überbrückt so die Höhenunterschiede zwischen dem offenen Platz und der Geschäftszeile. Durch die geschwungenen Lehnen scheint das Sofa durch die Straße zu fließen, unterbrochen nur von zwei breiten Treppen aus Granit, die die beiden Ebenen miteinander verbinden.

Für die weiß-graue, lamellenartige Konstruktion wurden 3500 indivuell konturierte und 19 Millimeter breite Scheiben aus einem Glas-Quarz-Verbundwerkstoff mit Hilfe von Wasserstrahlschneidern hergestellt, die jeweils minimal versetzt angeordnet sind und so dynamische Wellenbewegungen erzeugen. Armlehnen, Geländer und Sockel sind aus Kupfer. Durch die robusten Materialien soll eine Langlebigkeit von mindestens 30 Jahren garantiert werden. Nachts wird das Sofa durch Milchglaseinsätze in verschiedenen Farben beleuchtet – nach Aussage der Architektinnen sind diese an den Nordlichtern orientiert.

Text: Natalie Scholder

Fotos:
Måns Berg, Anders Bobert


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare:
Meldung kommentieren

Die Sitzbank soll eine Verbindung zwischen Straßen- und Gebäudeebene schaffen.

Die Sitzbank soll eine Verbindung zwischen Straßen- und Gebäudeebene schaffen.

Praktischer Hingucker: Das 65 Meter lange „Sofa“ in der Einkaufsstraße von Uppsala.

Praktischer Hingucker: Das 65 Meter lange „Sofa“ in der Einkaufsstraße von Uppsala.

Bildergalerie ansehen: 23 Bilder

Alle Meldungen

<

01.04.2019

Mutiger Mies

Bruno F. Kellner über die geplante Rekonstruktion des Bauhaus-Standorts in Berlin-Lankwitz

01.04.2019

Wenn Architekten erzählen

Vortragsreihe in Koblenz

>
BauNetz aktuell
Geometrische Spannungen
Campus Masters
Jetzt bewerben
BauNetz Wissen
Raum-Spirale
Baunetz Architekten
C.F. Møller
DEAR Magazin
Design What Matters