RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Platzgestaltung_von_MVRDV_in_Tainan_7173304.html

23.03.2020

Ruinen-Plansche

Platzgestaltung von MVRDV in Tainan


Es sieht fast so aus, als wäre plötzlich ein kleiner See zwischen den Hochhäusern entstanden. Tatsächlich ist diese neue Planschanlage im Stadtzentrum von Tainan aber im Bereich jener großen historischen Lagune verortet, an deren Rand die Keimzelle der Stadt lag. Diese Lagune war einst durch eine lange Nehrung vom offenen Meer abgeschirmt. In diesem Sinne ist das Wasser also einfach nur zurückgekehrt.

Tainans Wassernetzwerk diente seit dem 17. Jahrhundert als ökonomische Grundlage der Ansiedlung. Aufgrund der geschützten Meereslage hatten dort zunächst niederländische Händler ein Fort errichtet. Später wurde die Stadt zum wichtigen Zentrum der industriellen Fischerei. Erst in den 80er Jahren distanzierte man sich von dieser Vergangenheit und baute auf dem alten Hafengelände unter anderem ein großes Einkaufszentrum. Nun erfolgt im Auftrag der Stadtverwaltung eine erneute Umwandlung des Gebiets direkt neben dem Tainan-Kanal. In diesem Rahmen realisierten MVRDV (Rotterdam) auf dem Gelände des ehemaligen Einkaufszentrums einen neuen öffentlichen Platz.

Das kürzlich fertiggestellte Projekt ist als städtische Lagune konzipiert, die „Tainan wieder mit der Natur und dem Wasser verbindet“, erklären die Architekt*innen. Das Einkaufszentrum wurde abgerissen, sein Untergeschoss jedoch in einen öffentlichen Raum transformiert. Der Wasserspiegel der langgestreckten Plansche, die von Arkaden umgeben ist, passt sich den Regen- und Trockenzeiten an. Das Betonskelett der Shopping-Ruine blieb dabei teilweise erhalten. Nun gliedern Fragmente der Konstruktion den Platz in verschiedene Aufenthaltsräume und Spielplätze. Künftig sollen auch kleine Läden und Kioske in die Struktur eingebettet werden.

Das ehemalige Einkaufszentrum prägt also weiterhin den Stadtraum: Seine Konstruktion rage wie ein zeitgenössisches Forum Romanum aus dem Park und der Lagune heraus. Anstatt also eine weitere Tabula rasa-artige Überschreibung des Ortes vorzunehmen, entstand eine zeitgenössische archäologische Stätte. Diese dokumentiert nicht zuletzt die jüngere Transformationsgeschichte vom Hafen zum urbanen Zentrum, so sinngemäß die Projektbeschreibung. Dagegen sollen das Wasser und neu gepflanzte heimische Baumsorten an die grüne Lagune erinnern. Mehrere historische Schichten des Ortes kommen hier also zum Vorschein. Aber – wie Winy Mass betont – der schönste Aspekt des Umbaus ist: Nun schwimmen Kinder in den Ruinen der Vergangenheit. (mg)

Fotos: Daria Scagliola


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare:
Kommentare (3) lesen / Meldung kommentieren

Das Untergeschoss eines Einkaufzentrums ist nun eine lebendige Lagune.

Das Untergeschoss eines Einkaufzentrums ist nun eine lebendige Lagune.

Der neue städtische Raum reinterpretiert die Geschichte Tainans als wichtige Hafenstadt.

Der neue städtische Raum reinterpretiert die Geschichte Tainans als wichtige Hafenstadt.

Das teilweise ehaltene Betonskelett prägt das Setting.

Das teilweise ehaltene Betonskelett prägt das Setting.



Bildergalerie ansehen: 18 Bilder

Alle Meldungen

<

24.03.2020

Buchtipp: Dem Humanismus verpflichtet

Architecture Itself and Other Postmodernization Effects

23.03.2020

Traktorentempel in Tschechien

Fahrzeughalle von Atelier 111

>
Baunetz Architekten
kadawittfeldarchitektur
BauNetz Wissen
Null-Energie-Schule
baunetz interior|design
Imperfekte Schönheit
Campus Masters
Jetzt abstimmen
BauNetz Themenpaket
Elbe im Osten
vgwort