RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Parkhaus-Wettbewerb_in_Wiesbaden_1538957.html

04.03.2011

Extravagant und beeindruckend

Parkhaus-Wettbewerb in Wiesbaden


Dass bei einem Parkhaus-Wettbewerb über 90 Architekten ihre Ideen abgeben, ist eher ungewöhnlich. Doch gerade dieser Neubau hat einen besonderen Reiz: Mitten in der historischen Altstadt Wiesbadens soll der jetzige Bau in der Coulinstraße ersetzt werden. Anfang März wurde die zweite Phase des Wettbewerbs entschieden. Die Jury unter Vorsitz von Ferdinand Heide wählte aus 18 vorjurierten Arbeiten folgende fünf Preisträger sowie eine Anerkennung:

  • 1. Preis: BHSF Architekten, Zürich zusammen mit Claus en Kaan Architekten, Amsterdam
  • 2. Preis: Meyer & Partner Architekten, Bayreuth
  • 3. Preis: Kissler + Effgen, Wiesbaden
  • 4. Preis: Wittfoht Architekten, Stuttgart
  • 5. Preis: Peter Haimerl Architektur, München
  • Anerkennung: Dietrich Architekten + Ingenieure, Bremen

Der Siegerentwurf wird laut dem Urteil der Jury den hohen Qualitäten des Standortes am Besten gerecht. BHSF Architekten in Zusammenarbeit mit Claus en Kaan Architekten verkleiden die Parkhaus-Ebenen mit einer perforierten Aluminiumfassade. Die 400 Parkplätze organisieren die Architekten in einem Split-Level-System, um auf dem vergleichsweise kleinen Grundstück die höchstmögliche Effizienz zu gewährleisten.

Einer der vier anderen Preisträger fällt besonders aus dem Rahmen: Als „extravagant und beeindruckend“ bewertet Ferdinand Heide den Entwurf des Münchener Architekten Peter Haimerl, der entfernt an das Guggenheim-Museum erinnert. Haimerl inszeniert die spiralenförmige Auffahrt und betont sie zusätzlich durch die Farbe. Seine goldene Skulptur sticht auffällig aus der historischen Nachbarbebauung hervor – für Wiesbaden offenbar eine Provokation: Schon wird der Entwurf als unwirtschaftlich diskutiert.

Vielleicht gibt es für das Projekt eine zweite Chance: Alle prämierten Entwürfe werden im nächsten Schritt auf ihre Wirtschaftlichkeit geprüft – am 16. Juni 2011 wird der Wettbewerb endgültig entschieden.


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare:
Kommentare (7) lesen / Meldung kommentieren

1. Preis: BHSF und Claus en Kaan

1. Preis: BHSF und Claus en Kaan



Schön goldig: Peter Haimerl Architektur

Schön goldig: Peter Haimerl Architektur



Bildergalerie ansehen: 16 Bilder

Alle Meldungen

<

04.03.2011

Geisterbahnhof Canfranc

BAUNETZWOCHE#212

04.03.2011

Falsches Grün

Trainingshalle in Wien fertig

>
BauNetz Wissen
Musis Sacrum
Baunetz Architekten
Nissen Wentzlaff
Campus Masters
Jetzt abstimmen
BauNetz Wissen
Stringenter Holzbau