RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-OMA_und_LOLA_planen_fuer_Rotterdam_7300207.html

26.06.2020

Stadion für Alle

OMA und LOLA planen für Rotterdam


Ursprünglich wurden Stadien als Teile der Städte geplant. Doch mit der Zeit beanspruchten sie immer mehr Platz und schließlich seien zeitgenössische Stadien vom städtischen Raum vollkommen isoliert und abgesperrt ­– so sieht die Entwicklung dieser Bautypologie zumindest OMA und schlägt eine Rückbesinnung vor. Für das neue Stadion des Rotterdamer Fußballvereins Feyenoord stellt OMA gemeinsam mit LOLA Landscape Architects (beide Rotterdam) einen Entwurf vor, der in erster Linie offen und zugänglich sein will.

Feyenoord war der erste niederländische Verein, der den Europapokal der Landesmeister gewann, daraufhin den Weltpokal und zweimal den UEFA-Pokal. Vor rund 80 Jahren baute der Fußballverein im Süden der Stadt das heute als De Kuip (die Wanne) bekannte Stadion, das seinerzeit als einer der progressivsten Bauten dieser Typologie galt. Seit einigen Jahren plant Feyenoord nun unweit des alten Stadions einen Neubau zu realisieren. Zugleich soll De Kuip für weitere Nutzungen umgebaut werden.

Das neue, 78.000 Quadratmeter große Feyenoord-Stadion soll entlang der Nieuwe Maas gebaut werden und insofern besser an den öffentlichen Verkehr angeschlossen sein. Das Stadion besteht aus einer dreistufigen Tribüne, die insgesamt 63.000 Zuschauer*innen aufnehmen kann, und von den Architek*innen als Floating Bowl bezeichnet wird. Dabei bestehen die Gesamtstruktur und ihr Dach als selbsttragende Stahlkonstruktion. Zwölf vertikale Betontürme beinhalten Zirkulationskerne. Außerdem sind spezielle Räume für Spieler*innen, Fans, Medien aber auch Restaurants und multifunktionelle Bereiche vorgesehen. Das Projekt sieht auch die Revitalisierung des Flussufers – ein weiter, offener Park mit einem Spielplatz soll hier entstehen.

Das Stadion ist Bestandteil des Masterplans der Stadt Feyenoord, der von OMA, LOLA und zahlreichen anderen Beteiligten 2016 entwickelt und 2019 vom Rotterdamer Stadtrat verabschiedet wurde. Der Baubeginn des Stadions ist für 2022, die Fertigstellung für 2025 geplant. (mg)


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare:
Kommentare (2) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

26.06.2020

Eiskunst neben dem Wellblechpalast

Nieto Sobejano gewinnen Wettbewerb in Berlin

26.06.2020

Drunter und drüber

Campus Masters im Juni entschieden

>
baunetz interior|design
Stiller Brutalismus
BauNetz Wissen
Hoch gestapelt
Baunetz Architekten
struhkarchitekten
BauNetz Themenpaket
Marmorträume
Campus Masters
Jetzt bewerben
vgwort