RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Neue_Plaene_von_Stanton_Williams_Asif_Khan_und_Julian_Harrap_5063839.html

10.07.2019

Museum of London in alten Markthallen

Neue Pläne von Stanton Williams, Asif Khan und Julian Harrap


Es ist das aktuell interessanteste Kulturprojekt in London – der Umbau der alten Martkhallen von West Smithfield für das Museum of London. Im Jahr 2016 hatten die Londoner Büros Stanton Williams und Asif Khan zusammen mit Julian Harrap Architects und den Landschaftsarchitekten J+L Gibbons den Wettbewerb mit einem Entwurf gewonnen, der eine Art „Anti-Museum“ proklamiert. Die seit den 80er Jahren geschlossenen Hallen des Smithfield General Market aus dem 19. Jahrhundert wollen sie in einen Ort verwandeln, der möglichst schwellenlos in den Straßenraum übergeht und 24 Stunden zugängig ist. Eine skulpturale Treppe unter dem Kuppeldach der Haupthalle soll in die Galerien der katakombenartigen, ehemaligen Lagerräume führen, Blicke auf die vorbeifahrenden U-Bahnen ermöglichen.

Ursprünglich wollte man 2022 fertig sein. Doch wie es oft ist mit spektakulären Projekten, zieht sich die Sache hin – und es wird teurer. Nun hat das Museum neue Bilder und aktualisierte Zahlen veröffentlicht. Die Behörden gehen inzwischen davon aus, dass das Projekt nicht mehr 150, sondern 332 Millionen Britische Pfund kosten wird. Als Gründe dafür nannte das Museum, dass man erstens mehr Platz bräuchte und zweitens Untersuchungen ergeben hätten, dass die Marktgebäude in einem schlechteren Zustand seien als angenommen. Laut Presseerklärung kommt das Geld aus mehreren Quellen: 192 Millionen Pfund von der City of London Corporation, 70 Millionen vom Bürgermeister von London, 70 Millionen durch Spenden, wovon noch 44 Millionen fehlten. Bis Ende 2019 soll der Planungsantrag eingereicht sein, die Eröffnung wird für 2024 erwartet.

Das Museum of London gibt es seit 1976, jährlich kommen mehr als eine Million Besucher. Eine große Sammlung und ein archäologisches Archiv erzählen in dem von Powell & Moyas geplanten Bau auf einer Verkehrsinsel neben dem Barbican Centre die Geschichte der Stadt. Weil ständig neue Objekte hinzukommen, ist der Ort mittlerweile zu klein geworden. Der geplante Umzug des Museum of London in den leer stehenden Teil des Smithfield Marktes bringt mehrere Vorteile. Nicht nur können die alten Markthallen durch die neue Nutzung erhalten werden, auch gibt es Platz für einen Konzertsaal, sobald das Museum aus den Gebäuden auf der Vehrkehrsinsel ausgezogen ist. Von diesem hatte das London Symphony Orchestra unter Leitung Sir Simon Rattles lange geträumt. Im Januar hatten Diller Scofidio + Renfro nach gewonnenem Wettbewerb erste Entwürfe dazu veröffentlicht.

Wer die 2.500 Quadratmeter umfassende unterirdische Ausstellungspräsentation des neuen Museum of London gestalten wird, ist noch offen. Im Mai wurde die Shortlist mit David Kohn, ZMMA, Casson Mann, Nissen Richards Studio, Atelier Brückner und Ralph Applebaum Associates veröffentlicht. Die Gewinner sollen im September bekannt gegeben werden. (fm)


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare:
Meldung kommentieren

Markthallenfassade zu West Smithfield

Markthallenfassade zu West Smithfield

Dachaufsicht von Südwesten aus gesehen

Dachaufsicht von Südwesten aus gesehen

In der großen Markthalle

In der großen Markthalle

Galerien im Untergeschoss

Galerien im Untergeschoss

Bildergalerie ansehen: 12 Bilder

Alle Meldungen

<

10.07.2019

In Sissach unter einem Dach

Werkhof von der ARGE Voss und Ebeling

10.07.2019

Buchtipp: Wohnstrukturen

The Public Private House

>
BauNetz Wissen
Welle aus Glas
Baunetz Architekten
PLOV Architekten
Campus Masters
Jetzt bewerben
BauNetz Themenpaket
Le Nouveau Lyon
vgwort