RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Moynihan_Train_Hall_in_New_York_von_SOM_7523041.html

01.02.2021

Licht für die Penn Station

Moynihan Train Hall in New York von SOM


Über 100 Jahre nach Errichtung des ursprünglichen Bahnhofbaus der Pennsylvania Station und fast 60 Jahre nach dessen Abriss find in New York eines der wichtigsten Infrastrukturprojekte der vergangenen Jahrzehnte seinen Abschluss. Die neue Daniel Patrick Moynihan Train Hall im ehemaligen James A. Farley Postgebäude wurde im Januar eröffnet – über 20 Jahre nach Projektbeginn. Als Bauherr beauftragte die Empire State Development dafür das New Yorker Büro Skidmore, Owings & Merrill (SOM). Für diese galt es unter anderem, das Reisen für Millionen von Menschen zu vereinfachen. Mit neun Bahnsteigen 17 Gleisen und Anschluss an die U-Bahn ist der als Penn Station bekannte Bahnhof ein Knotenpunkt für die Bahnlinien Long Island Rail Road, Amtrak sowie die New Yorker U-Bahn. Angeregt hatte das über 1,6 Milliarden Dollar teure Vorhaben in den 1990ern der US-Senator Daniel Patrick Moynihan (1927–2003).

Die alte Penn Station wurde 1910 von McKim, Mead & White (New York) entworfen, ein Oberlicht im Beaux-Arts-Stil zierte die große Bahnhofshalle. Nach ihrem Abriss im Jahr 1965 verblieben nur eine kleine Halle und die unterirdischen Bahnsteige. In der Folge reduzierte sich die Zahl der täglichen Reisenden zunächst auf 200.000, stieg aber über die Jahre erneut auf das Dreifache an. Gleichzeitig stand das gegenüberliegende Hauptpostamt, ebenfalls entworfen von McKim, Mead & White, zu 95 Prozent leer. Dieser Bau befindet sich oberhalb der Gleise der Pennsylvania Station und erwies sich als der perfekte Ort für einen neuen Bahnhof.

Die Daniel Patrick Moynihan Train Hall erweitert den Pennsylvania Station-Komplex um 21.000 Quadratmeter. Der neue Eingang liegt nun zwischen der 8th und 9th Avenue und kehrt die bedrängende Erfahrung, die so viele Pendler über Jahrzehnte erleben mussten, in einen gegenteiligen Raumeindruck. Zum ersten Mal seit dem Abriss gibt es wieder eine Halle mit Oberlicht. Dazu wurde der 2.900 Quadratmeter fassende ehemalige Post-Sortierraum umfunktioniert.

Für die Ticketschalter, Lounges und Gastronomieflächen auf mehreren Etagen verwendeten SOM unter anderem Tennessee Quaker Marmor – ein Material, das Wärme und Grandezza verbreiten soll. Neben der neuen Bahnhofshalle umfasst das Projekt außerdem 45.000 Quadratmeter Einzelhandels- und Gastronomieflächen und 68.000 Quadratmeter Büroflächen. Letztere sollen unter anderem Facebook und das Bahnunternehmen Amtrak nutzen.

Text: Marius Birnbreier
Fotos: Lucas Blair Simpson, Nicholas Knight


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare:
Kommentar (1) lesen / Meldung kommentieren

Am 1. Januar wurde in New York nach über 20 Jahren Planungs- und Bauzeit die neue Moynihan Train Hall eröffnet.

Am 1. Januar wurde in New York nach über 20 Jahren Planungs- und Bauzeit die neue Moynihan Train Hall eröffnet.

Sie erweitert den Bahnhof Penn Station im ehemaligen James A. Farley Postgebäude.

Sie erweitert den Bahnhof Penn Station im ehemaligen James A. Farley Postgebäude.

Die neue Bahnhofshalle ist mit einer netzartigen Struktur überwölbt.

Die neue Bahnhofshalle ist mit einer netzartigen Struktur überwölbt.

Die Penn Station hat neun unteridische Bahnsteige und 17 Gleise.

Die Penn Station hat neun unteridische Bahnsteige und 17 Gleise.

Bildergalerie ansehen: 38 Bilder

Alle Meldungen

<

02.02.2021

Über Lernlandschaften

Online-Vortrag von Lacaton & Vassal

01.02.2021

Eingepasste Sandwichplatten

Regiegebäude von Simon Freie Architekten

>
Baunetz Architekten
a + r Architekten
BauNetz Wissen
Kaum wiederzuerkennen
baunetz interior|design
Opulenter Umbau