RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Mixed-Use-Projekt_von_MVRDV_7982296.html

15.07.2022

Im tiefen Tal von Amsterdam

Mixed-Use-Projekt von MVRDV


„The World needs better Buildings.“ und „Treat Our Planet the Way it Deserves.“ – so lauten die Catchphrases, mit denen der Projektentwickler Edge Technologies Gäste auf seiner Webseite begrüßt. Die 2018 gegründete Tochtergesellschaft des Immobilienriesen OVG Real Estate hat unter anderem in Amsterdam, Berlin, London und Luxemburg Standorte. Seit diesem Jahr hat sich das Unternehmen auf die Fahnen geschrieben, dem Pariser Klimaübereinkommen zu entsprechen. Das Ziel: Bis 2050 will Edge seine Kohlenstoffemissionen auf Netto-Null reduzieren.

Dass bei der Selbstdarstelllung als Klimapionier big names und aufsehenerregende Großprojekte helfen, wird auch am Beispiel des kürzlich fertiggestellten Valley im Amsterdamer Bankenviertel Zuidas deutlich. Das Haus von MVRDV (Rotterdam) ist das erste Wohngebäude im sonst ausschließlich Bürobauten umfassenden Portfolio von Edge. In Berlin-Friedrichshain baut das Unternehmen beispielsweise gerade das Hochhaus Edge East Side Berlin von BIG (Kopenhagen), als dessen Mieter Amazon gehandelt wird.

Irritierend wirkt die Marketingstrategie, mit der das Wohnen im Finanzbezirk etabliert werden soll: Die zerklüftete Gestalt des 75.000 Quadratmeter umfassenden Ensembles, dessen drei Türme an aufkragende Gipfel entlang eines tiefen Tals erinnern sollen, wird metaphorisch als Resultat von Naturgewalten beschrieben, die durch steten Wasserfluss und tektonische Verschiebung das harte Gestein formten. Doch die Form bleibt künstlich – und mit den verspiegelten Fassaden in Richtung der Banken zeigt das Gebäude letztlich seine eigentliche Zugehörigkeit.

Eine dreistöckige Tiefgarage mit 375 Stellplätzen, sieben Büroetagen, 196 Wohnungen sowie diverse Einzelhandels- und Kultureinrichtungen sind in den bis zu 100 Meter hohen Türmen und dem verbindenden Sockelgeschoss untergebracht. In den beiden obersten Geschossen ist eine öffentlich zugängliche Sky-Bar angesiedelt. Um allen parametrisch individuell geplanten Wohneinheiten einen größtmöglichen Außenbezug zu ermöglichen, kamen bei den Grundrissen ohne Terrasse oder Freisitz maßgefertigte Glas-Faltwand-Systeme der Firma Solarlux zum Einsatz. Die Planung der ganzjährigen Gebäudebegrünung übernahm Landschaftsarchitekt Piet Oudolf (Hummelo).

Wie viel graue Energie in dem mit Cenia verkleideten Stahlbetonbau steckt, wird nicht kommuniziert. Auf der Webseite von Edge wird jedenfalls betont, dass die Gewerbeflächen das Nachhaltigkeitszertifikat BREEAM-NL „Excellent“ erhielten. Ansonsten ist neben vagen Angaben zu technologischen Lösungen fürs Gebäudeklima und zur Verbrauchsermittlung lediglich von Investitionen in CO2-senkende Projekte außerhalb Europas zur mittelfristigen Kompensation aktueller Bauvorhaben die Rede. (kms)

Fotos: Marcel Steinbach, Bart van Hoek, Ossip van Duivenbode


Video:



Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare:
Kommentare (25) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

18.07.2022

Wer steht wo?

BauNetz-Ranking für Juli und August 2022

15.07.2022

Optimierte Burrell Collection

Sanierung und Umbau in Glasgow von John McAslan + Partners

>
BauNetz Wissen
Kreislauf der Dinge
BauNetz Themenpaket
Zwölf mal freie Formen
baunetz interior|design
Ein Haus bekommt Zuwachs
BauNetz Themenpaket
Zwölf mal freie Formen
Campus Masters
Jetzt abstimmen!
vgwort