RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-MVRDV_planen_Zentralbibliothek_8133936.html

31.01.2023

Büchercanyon für Wuhan

MVRDV planen Zentralbibliothek


Mit ihren geplanten 140.000 Quadratmetern Fläche wird die neue Zentralbibliothek von Wuhan nach ihrer Fertigstellung in prominenter Lage direkt neben der Baofeng-Überführung im zentralen Geschäftsviertel nicht nur eine Landmarke bilden, sondern auch eine der größten Bibliotheken Chinas sein. Den im letzten Jahr entschiedenen Wettbewerb für den Gebäudekomplex gewann der Entwurf von MVRDV (Rotterdam/Shanghai), der in Zusammenarbeit mit UAD (Hangzhou) entstand. Es ist nicht das erste derartige Projekt des niederländischen Büros in China, das bereits 2017 ein großmaßstäbliches Bibliotheksgebäude in Tianjin fertigstellen konnte.

Während jenes als „Bücherhöhle“ konzipiert ist, soll sich der Neubau in Wuhan als abstrakte Schlucht auf die Geografie der am Zusammenfluss zweier Flüsse gelegenen Millionenmetropole beziehen. Das Gebäudekonzept zelebriere in Gestaltung, innerem Aufbau und Materialität „die skulpturale Kraft der Flüsse“, heißt es in der veröffentlichten Pressemitteilung.

Der asymmetrisch geformte Baukörper reagiert auf die unterschiedlichen Höhen der umliegenden Bebauung und ist über drei riesige, gebäudehohe Panoramafenster mit dem Außenraum verbunden. Jede Öffnung ist auf eine bestimmte Aussicht ausgerichtet: Ein vertikales Fenster blickt auf die Skyline der Innenstadt, ein niedriges, breites auf den gegenüberliegenden Park und ein langes, geschwungenes rahmt einen angrenzenden Platz. Zwischen diesen Öffnungen lassen den Verglasungen vorgelagerte Lamellenfassaden, die der Beschattung dienen, an ein Bücherregal denken.

Im Inneren des Komplexes mäandern steil bis unters Dach gestufte Terrassen entlang eines das Gebäude durchziehenden Foyers und formen so eine  „Leseschlucht“, in der „das Wissen zusammenfließt“, wie die Architekt*innen es bildlich formulieren. Pavillonartige Räume auf den Terrassen beherbergen die verschiedenen Programme der Bibliothek, die neben den klassischen Funktionen auch Räume für Forschung beherbergen soll. Dazwischen sind Plateaus angeordnet, die einen Blick über den Canyon bieten und zum Lernen genutzt werden können. Während das passagenartige Erdgeschoss Passant*innen in den Bau ziehen soll, werden die Studien- und Lesebereiche mit zunehmender Höhe immer ruhiger. (da)


Kommentare:
Kommentare (6) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

31.01.2023

Parkhaus mit Aussicht

Hérault Arnod architectures in Chambéry

31.01.2023

Aldo Rossis Zeichnungen

Ausstellung in Berlin

>
baunetz interior|design
Best-of Teppiche 2024
Baunetz Architekt*innen
blrm
Stellenmarkt
Neue Perspektive?
vgwort