RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Licht-Architektur_Preis_erstmals_vergeben_6063.html

05.11.1999

Es strahlen: Hild & K.

Licht-Architektur Preis erstmals vergeben


Der in diesem Jahr erstmals vergebene, mit 30.000 Mark dotierte „Licht-Architektur Preis“ geht an das Münchner Architekturbüro Hild & K. für das Theater im Rottenkolber Stadel in Landshut (nebenstehende Abbildung). Dies gab die auslobende Verlagsgruppe Rudolf Müller am 5. November 1999 bekannt. Eine Jury unter Vorsitz von Julia Bolles-Wilson (Münster) hatte 77 eingereichte Arbeiten zu bewerten und vergab außerdem fünf Belobigungen, die mit jeweils 1.000 Mark dotiert sind, an folgende Büros:

  • Walther + Bea Betz, München, für den Neubau der Hypo Vereinsbank Arabellapark in München;

  • Busch-Wameling, München, Lichtplanung: Firma d + 1, Menden, für die Neugestaltung der öffentlichen Bereiche der Alten Pinakothek in München;

  • Gatermann + Schossig und Partner und GbR, Köln, Sonderbeleuchtung: Büro Köster + Köster, Frankfurt, für die Postbank in Köln;

  • Gerber Architekten, Düsseldorf, Elektroplanung: BIG-Bechtold Ing.-ges. mbH, Mellingen, für das Landesfunkhaus des Mitteldeutschen Rundfunks in Magdeburg, nebenstehendes Bild;

  • Ulrike Brandi Licht, Hamburg, Architekt: v. Gerkan, Marg & Partner, Hamburg, für die Neubauten der TU Chemnitz;
Der Preis zeichnet herausragende Bauten aus, die das Tages- oder Kunstlicht als wesentliches Gestaltungselement in ihre Architektur integrieren. Auswahlkriterien sind die Realisierung der drei Dimensionen des Lichts - Quantität, Qualität und Ausdruck - sowie das Zusammenspiel von Raum, Form und Material. Ausgelobt wird der Preis unter fachlicher Beratung von Ingeborg Flagge von der Gruppe Rudolf Müller, die damit das Interesse an bewußter und innovativer Gestaltung von und durch Tages- und Kunstlicht in der Architektur stimulieren und das Bauen mit Licht zu einem stärker beachteten Thema machen will.

Die Preisverleihung wird am 3. Dezember 1999 in Köln stattfinden. Eine Broschüre, die alle prämierten Arbeiten vorstellt, kann bei der Verlagsgruppe Rudolf Müller bestellt werden (Ansprechpartnerin: Frau Ute Weyers, Tel.: 0221 / 54 97 114).

Foto: Verlagsgruppe Rudolf Müller


Zu den Baunetz Architekten:

Ulrike Brandi Licht
Gerber Architekten
GATERMANN + SCHOSSIG


Kommentare:
Meldung kommentieren




Alle Meldungen

<

08.11.1999

Dresden reißt ab

Denkmalgeschützte Kinderklinik von 1930 wird zerstört

05.11.1999

Kleinstverlag ganz groß

Österreichischer Buchpreis für das Haus der Architektur Graz

>
BauNetz Wissen
Grüne Welle
Campus Masters
Jetzt abstimmen
Baunetz Architekten
Tru Architekten
DEAR Magazin
Design in Quarantäne