RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Krebshilfezentrum_von_OMA_in_Glasgow_2334215.html

04.10.2011

Maggie's Centre

Krebshilfezentrum von OMA in Glasgow


Für die besonderen emotionalen Bedürfnisse von Krebskranken gibt es in Großbritannien eine Institution, die Therapie und Beratung von einem ganzheitlichen Ansatz aus angeht: die Maggie's Cancer Caring Centres. Sie zeichnen sich nicht allein durch eine große Bandbreite an Hilfsangeboten für Betroffene und deren Angehörige aus, sondern legen auch Wert auf besondere Architektur. Im Portfolio der Einrichtung finden sich Namen wie Zaha Hadid, Frank O. Gehry (BauNetz-Meldung vom Juni 2004) oder Richard Rogers (BauNetz-Meldung vom Oktober 2009).

Seit dem vergangenen Wochenende gehört auch das Office for Metropolitan Architecture OMA (Rotterdam) dazu (BauNetz-Meldung vom Oktober 2009 zur Baugenehmigung), denn gestern wurde der Erweiterungsbau für das Maggie's in Glasgow eröffnet.

Die Architektur des Neubaus besteht aus betont reduzierten, rechteckigen Raumboxen, die sich kreisförmig um einen Innenhof gruppieren. Im Inneren der miteinander verzahnten Räume bietet jeweils ein geschlossenes L-förmiges Element Raum für geschütztere Situationen. Ansonsten sind die Wände vollständig verglast oder die Räume öffnen sich mit überdachten Freisitzen in die Landschaft. So entstehen vielfältige Bezüge zum Innenhof als auch zur Umgebung.

Alle Räume gehen ineinander über, ohne dass zusätzliche Erschließungsflächen wie Flure oder ähnliches benötigt werden. Die Geometrie des gezackten Kreises schafft zahlreiche Ecken und Nischen, die sich für unterschiedliche Aufenthalts-, Gesprächs- und Beratungssituationen nutzen lassen. Dabei schafft die Nähe zur Natur eine ruhige Grundatmosphäre, die mit der Profession der Zentrumsgründerin korrespondiert – Maggie Keswick Jencks war Landschaftsarchitektin.
Und man darf das kleine Gebäude mit seinen schmalen Fensterprofilen und den frei stehenden Wandscheiben sowie den auskragenden Decken und Bodenplatten, die den Ausblick rahmen, getrost als Referenz an die Villenbauten Mies van der Rohes verstehen, nicht nur, wenn sich die Schatten der Bäume und Sträucher auf den Wänden abzeichnen und mit dem Blick in die Landschaft überlagern.


Video:


Kurzer Video und Interview mit Ellen van Loon über das Projekt (3:04)

Zum Thema:

Die Botschaft der Niederlande in Berlin
und die Zentralbibliothek  in Seattle
von OMA im Baunetz Wissen

Büro-Projekt von OMA bei Designlines.


Kommentare:
Kommentare (2) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

04.10.2011

Der nötige Schwung

Uni-Gebäude von Behles und Jochimsen in Gießen fertig

04.10.2011

Ganz großes Kino

Multiplex von Coop Himmelb(l)au in Busan

>
DEAR Magazin
Wohnen im Kleinformat
BauNetz Wissen
Movable House
Campus Masters
Jetzt bewerben
Campus Masters
Jetzt abstimmen
BauNetzwoche
Landmarks für Fogo