RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Kindergartenerweiterung_in_Lustenau_von_Bernardo_Bader_7685754.html

05.08.2021

Zwei Generationen Holzbau

Kindergartenerweiterung in Lustenau von Bernardo Bader


Zwei Generationen Holzbau seien im österreichischen Lustenau aufeinandergetroffen, schreiben Bernardo Bader Architekten (Bregenz). Denn die von ihnen entworfene Erweiterung eines Kindergartens schließt an einen kompakten, zweigeschossigen Holzbau an, der 1992-1994 nach Entwürfen des Schweizer Büros Burkhalter Sumi gebaut worden war. Gut dreißig Jahren später musste das Raumprogramm erweitert und die Kindertagesstätte um drei Gruppenräume vergrößert werden. Bernardo Bader hatte dafür 2018 einen anonymen Wettbewerb gewinnen können. Seit Anfang 2021 toben die Kinder nun durchs gesamte Haus.

Der rote Block von Burkhalter Sumi steht mit seinen schmalen, hochformatigen Fenstern entlang der Straße nach Norden. Bernardo Bader Architeken haben ihren Erweiterungsbau als langen, eingeschossigen Pavillon östlich neben dem Bestand errichtet und direkt mit diesem verbunden. Sowohl in der räumlichen Struktur als auch bei der Ausformulierung des konstruktiven Holzbaus orientiert sich das Neue am Vorgefundenen. Der innenliegende Korridor des Bestands wird zunächst verlängert, nach Norden schließen die Büroräume an, gen Süden aber geht der Blick nach draußen auf einen kleinen Hof, der zwischen beiden Gebäudeteilen angelegt wurde. Dann verspringt der Korridor als breite, innere Spielstraße und wird entlang der nördlichen Außenwand entlang geführt. Nach Süden folgen die drei neuen Gruppenräume, am Ende liegt ein gemeinschaftlicher Bewegungsraum.

Während der Korridor im Neubau die Raumhöhe von Burkhalter Sumi aufgreift, sind die drei Gruppen- und der Bewegungsraum deutlich höher. Außerdem liegt neben jedem Gruppenraum noch ein „Außenzimmer“, das direkt von der jeweiligen Kindergruppe genutzt und mit einem horizontalen Sonnensegel im Dach zusätzlich verschattet werden kann. Wie der vorhandene ist auch der Neubau ein konstruktiver Holzbau, der von sichtbar belassenen Holzoberflächen geprägt wird. Offene Balkenlagen aus lokalen Hölzern und vorgefertigte Wandelemente ermöglichten eine besonders kurze Bauzeit und verleihen der Erweiterung einen robusten, atelierartigen Charakter. Das Flachdach ist vollständig begrünt.

So sind beide Teile des Kindergartens deutlich aufeinander bezogen, gleichzeitig ist jeder eine in sich selbständige Architektur. Die Erweiterung bietet insgesamt 620 Quadratmeter Nutzfläche, die Baukosten geben die Architekten mit 2,42 Millionen Euro an. (fh)

Fotos: Adolf Bereuter, Dornbirn


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare:
Kommentare (7) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

05.08.2021

Kontemplation und Keramik

Maggie’s Krebshilfezentrum in Southampton von AL_A

05.08.2021

Pandemiesicher Lernen

IDOM und Rosan Bosch Studio planen Schulcampus in Lima

>
BauNetzwoche
Gezähmte Wildnis
BauNetz Wissen
Luftiger Zirkus
baunetz interior|design
Adventsverlosung
BauNetz Maps
Architektur entdecken
vgwort