RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Kindergarten-Erweiterung_bei_Salzburg_von_dunkelschwarz_7681479.html

19.07.2021

Bewegung im Massivholzbau

Kindergarten-Erweiterung bei Salzburg von dunkelschwarz


Es gibt Alleinstellungsmerkmale, die zwar faktisch richtig sind, bei denen allerdings trotzdem nicht ganz klar ist, was aus ihnen folgt. Wals-Siezenheim beispielsweise trägt den Titel „größtes Dorf Österreichs“, weil es trotz seiner heute rund 14.000 Einwohner*innen formal nie in den Rang einer Markt- oder Stadtgemeinde erhoben wurde. Dabei gehört die Ortschaft zum erweiterten Stadtgebiet von Salzburg, was  für eine gewisse urbane Prägung sorgt – einerseits. Andererseits ist die Siedlungsstruktur nämlich bis heute eng mit kleinen Ackerflächen verwoben und verleiht der Gemeinde hier und da durchaus ländlichen Charakter.

Gleiches gilt auch für den Standort des Kindergartens Grünau, dessen Stammhaus von 1994 gerade vom jungen Büro dunkelschwarz erweitert wurde. Die Salzburger Architekt*innen um Erhard Steiner, Michael Höcketstaller und Hannes Sampl ergänzten einen Massivholzbau, der die Betreuungskapazität der weiterhin wachsenden Gemeinde um vier Gruppen erhöht. Rückwärtig angrenzend an ein kleines Gebiet mit freistehenden Einfamilienhäusern öffnet sich der Blick auf Sportplätze und Feldhecken, hinter denen biologischer Gemüseanbau betrieben wird. Dunkelschwarz fügen ihr Gebäude L-förmig an die schmale Westseite des Bestands an. Dort entstand als Gelenk eine geschossübergreifende Kommunikationszone.

Während sich die beiden Baukörper in Maßstab und Organisation ähneln, unterscheiden sie sich deutlich in ihrer Materialisierung. Neben die Putz- und Glasfassade des Bestands treten nun Holz und eine vielgliedrig strukturierte Terrassen- und Balkonzone. Im Zusammenspiel mit mehrseitigen Belichtungsmöglichkeiten sowie abwechslungsreichen Aus- und Durchblicken sorge dies für ein differenziertes Raumerlebnis, so die Architekt*innen. Neben den vier Gruppenräumen gibt es auch zwei neue Bewegungsräume. Insgesamt entstand bei einer Bauzeit von acht Monaten eine Nutzfläche von knapp 900 Quadratmetern. (sb)

Fotos: Albrecht Imanuel Schnabel


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare:
Kommentare (2) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

19.07.2021

Auf den Spuren der Seidenraupe

Museum und Werkstatt in Songyang von Xu Tiantian

19.07.2021

Schweizer Feingefühl

Bergrestaurant von Office Leibundgut Bühler Hartmann umgebaut

>
Baunetz Architekten
atelier ww
BauNetz Wissen
Ein neues Klassenhaus
BauNetz Themenpaket
Tadao Ando im Kreis der Kollegen
Baunetz Architekten
Waechter + Waechter Architekten
Stellenmarkt
Neue Perspektive?
vgwort
21726667