RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Ideenwettbewerb_in_Berlin_entschieden_772713.html

15.05.2009

Wohnen in Tempelhof

Ideenwettbewerb in Berlin entschieden


Der Flughafen Tempelhof ist längst geschlossen, doch erst jetzt macht man sich konkrete Gedanken über eine Nachnutzung. Dazu wurde das riesige Gelände in mehrere Teilgebiete unterteilt, für die es eigene Wettbewerbe geben soll. Soeben ist der erste dieser drei Ideenwettbewerbe entschieden worden, bei dem es um die geplante städtebaulich-landschaftsplanerische Entwick­lung des nördlichen  Flughafengeländes entlang des Columbiadammes ging, das so genannte Columbiaquartier.

Von den 80 Einsendungen konnte keine die Jury unter Vorsitz von Michael Koch ganz überzeugen. Darum wurden drei zweite Preise vergeben, dotiert mit je 25.000 Euro. Die Preisträger sind:

  • Urban essences Architektur zusammen mit Lützow 7 Landschaftsarchitektur, (Berlin)

  • Graft Architekten zusammen mit Büro Kiefer Landschaftsarchitektur, (Berlin)

  • chora architecture (London) zusammen mit gross.max Landschaftsarchitektur (Edinburgh)

Darüber hinaus wurden zwei Ankäufe à 15.000 Euro an die Büros Dominik Uhrmeister  zusammen mit bbz Landschaftsarchitekten aus Berlin und Sergio Pascolo aus Venedig vergeben.

Die Berliner Senatsbaudirektorin Regula Lüscher kommentierte das Ergebnis: „Die wichtigsten Ergebnisse dieses Wettbewerbs sind: Das Areal auf dem Tempelhofer Feld am Columbiadamm ist ein geeigneter Standort zum Wohnen. Die Kaltluftschneise für die angrenzenden Wohnquartiere wird selbstverständlich erhalten. Eine Anbindung und Vernetzung des neuen mit den bestehenden Quartieren kann überzeugend realisiert werden.“

Ziel des Wettbewerbs war es, Ideen zu sammeln, wie die Flächen des Flugha­fens Tempelhof mit der benachbarten südlichen Innenstadt auf Kreuzberger und Neuköllner Seite vernetzt werden können. 
Urban Essences und Lützow 7 wollen das Gebiet stärker verdichten: Der Columbiadamm soll ein urbaner Boulevard werden, flankiert von kleinen Seen und einer dichten Bebauung. Weiterhin ist eine Kunsthalle und ein Fußball-Palast für Hertha BSC geplant.
Die Büros Graft Architekten und Kiefer aus Berlin planen am Rand des Flugfelds eine Promenade, als „Stadtkante" mit Wohnhäusern und Südblick.
Eine „Klima-Bauausstellung" entwarfen Chora Architecture und gross.max. Das neue Stadtviertel soll eine bewohnte Leistungsschau der ökologischen Architektur und Technik werden – mit Windkraftwerken sowie Erdwärme-, Biogas- und Solaranlagen.

Alle Wettbewerbsentwürfe werden im Juni öffentlich ausgestellt. Ort und Zeit der Aus­stellung werden noch bekannt gegeben.


Zu den Baunetz Architekten:

Lützow 7
GRAFT
bbz landschaftsarchitekten


Kommentare:
Meldung kommentieren

Urban Essences Architektur mit Lützow 7 Landschaftsarchitektur

Urban Essences Architektur mit Lützow 7 Landschaftsarchitektur

Urban Essences Architektur mit Lützow 7 Landschaftsarchitektur

Urban Essences Architektur mit Lützow 7 Landschaftsarchitektur

Graft Architekten  mit Büro Kiefer Landschaftsarchitektur

Graft Architekten mit Büro Kiefer Landschaftsarchitektur

Graft Architekten  mit Büro Kiefer Landschaftsarchitektur

Graft Architekten mit Büro Kiefer Landschaftsarchitektur

Bildergalerie ansehen: 9 Bilder

Alle Meldungen

<

15.05.2009

Zurück in Amerika

Feininger-Ausstellung in Halle

15.05.2009

Thorarolle

Jüdische Begegnungsstätte für Leipzig

>
BauNetz Wissen
Bunt baden
Baunetz Architekten
kaell architecte
BauNetzwoche
Neue Heimat
Campus Masters
Jetzt abstimmen
BauNetz Wissen
Passivhaus in den Tropen