RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Helga_Blocksdorf_Architektur_in_Berlin_8631531.html

05.07.2024

Patio im Dach

Helga Blocksdorf Architektur in Berlin


2016 begann das Berliner Büro Helga Blocksdorf/Architektur mit der Arbeit am Projekt Urban Patio. Geplant war der Ausbau eines Daches auf einem typischen Berliner Gründerzeithaus in der Herrmannstraße. Das Konzept: Alle vier Wohnungen sollten über einen Patio verfügen, der für viel Licht sorgt, sodass man die eigentliche Dachhülle nicht groß verändern muss. In der Tiefe des Baukörpers sollten offene und großzügige Wohnräume entstehen. Durch einen Eigentümerwechsel wurde das vielversprechende Projekt jedoch nach zwei Jahren gestoppt.

Was nach einem traurigen Ende klingt, entwickelte sich positiv weiter. Denn die Eigentümer*innen eines ebenfalls typischen Gründerzeithauses am Kottbusser Damm stießen auf Darstellungen des Projekts und gingen auf Blocksdorf und ihr Team zu. Das eröffnete dem Büro die Möglichkeit, das Konzept doch noch zu realisieren.

Gut vier Jahre lang arbeiteten die Architekt*innen an dem Projekt am Kottbusser Damm, das im Februar dieses Jahres fertig wurde. Mit der Aufstockung entstanden vier Wohneinheiten im Dachbereich des Wohn- und Geschäftshauses, das der Großvater des Bauherrn einst bauen ließ. Von der Straße aus ist die Transformation fast nicht zu erkennen. Nur vier kleine Schleppgauben wurden in das (bereits 2018 neu eingedeckte) Dach geschnitten. Sie orientieren sich in Form und Platzierung an den Schleppgauben des denkmalgeschützten Nachbarhauses.

Der Bestandsdachstuhl wurde weitgehend erhalten und ertüchtigt. Darüber hinaus arbeiteten die Planer*innen mit einer Holzständerkonstruktion. Auf diese Weise bauten sie den Dachbereich des aus Vorderhaus und einem Seitenflügel bestehenden Gebäudes so aus, dass zwei Studios mit 35 und 51 Quadratmetern Fläche sowie zwei Patiowohnungen mit 90 und 115 Quadratmetern Fläche entstanden. Die Bauherrschaft bewohnt eine dieser Wohnungen.

Entfluchtet werden alle vier Wohneinheiten über Treppen in den Wohnungen beziehungsweise im Patio, die auf das Dach führen, über das man dann zum Treppenhaus des Seitenflügels gelangt. Aufdachterrassen waren nicht genehmigungsfähig. Stattdessen wurde das Dach extensiv begrünt. Die exakten Baukosten des Projekts bleiben ungenannt. Blocksdorf betont jedoch, dass sie nicht ausufernd hoch waren, sondern dem entsprechen, was man als Planer*in bei dieser Bauaufgabe erwartet. (gh)

Fotos: Ruben Beilby


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Zu den Baunetz Architekt*innen:

HELGA BLOCKSDORF/ARCHITEKTUR


Kommentare:
Kommentare (3) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

05.07.2024

Helle Haube für warmes Wasser

Kraftwerk in Palencia von FRPO Rodriguez & Oriol

05.07.2024

Räume der Mobilität

Projektaufruf für die IBA Metropolregion München

>
BauNetz Wissen
Robotic Knitcrete
BauNetzwoche
Ziegel global
Baunetz Architekt*innen
Modersohn & Freiesleben
BauNetz Xplorer
Ausschreibung der Woche
vgwort