A-Z
Mein BauNetz
RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Haltestelle_von_Schoyerer_Architekten_5399986.html

28.05.2018

Auf dem Mainzer Münsterplatz

Haltestelle von Schoyerer Architekten


Wo früher Autos abgebogen sind, kann man seit kurzem stilvoll auf Bus und Tram warten – so lässt sich der Umbau am Mainzer Münsterplatz mit der neuen Haltestelle des lokalen Büros Schoyerer Architekten_SYRA zusammenfassen. Die besagte Bus- und Tramhaltestelle ist jedoch nur ein Element von vielen. Denn bei den vor einigen Wochen abgeschlossenen Umbauten in der Mainzer Innenstadt ging es um eine umfassende Aufwertung des öffentlichen Raums.
 
Im Jahr 2015 gewannen die Architekten in Arbeitsgemeinschaft mit Bierbaum.Aichele_Landschaftsarchitekten (Mainz/Frankfurt) den Wettbewerb für die Umgestaltung von Bahnhofstraße, Binger Straße und Münsterplatz. Die Aufwertung der Straßenräume ist Teil eines übergeordneten städtebaulichen Konzepts, die City für Fußgänger attraktiver zu machen und besser an den Hauptbahnhof anzubinden. In diesem Zusammenhang wurde die Bahnhofstraße zu einem „Boulevard“ ausgebaut und verkehrsberuhigt, indem das letzte Stück der Straße kurz vor dem Münsterplatz für den Individualverkehr gesperrt wurde. Hier dürfen nur noch Bus und Tram fahren.
 
Der Umgestaltung des Münsterplatzes am östlichen Ende der Straße kommt damit besondere Bedeutung zu. Der amorphe Platzraum kann als typisches Produkt der Nachkriegszeit gelten, als fließende, autogerechte Straßenführung als Nonplusultra. Diese massiven Eingriffe konnte man bei den aktuellen Planungen in Mainz zwar nicht rückgängig machen, aber die neue Haltestelle ist ein gelungener Versuch, den Platz angenehmer zu gestalten und den Fußgängern wieder Raum zu geben.

Das weithin sichtbare Zeichen dieser Bemühungen ist das elegante, silbern glänzend Dach der Haltestelle, unter dem das farbig verkleidete Toilettenhäuschen liegt. Knapp 150 Quadratmeter Fläche überspannt es. Die flachen, pyramidalen Dachelemente ruhen auf acht Stützen aus Edelstahl – ganz ähnlich wie bei einer Haltestelle in Frankfurt, die Schoyerer Architekten vor einigen Jahren realisiert haben. Die Tragswerkplanung verantwortete osd office for structural design (Frankfurt am Main). Die Architekten betonen, dass die Dachelemente statisch wirksam sind, denn „die Kantungen der Stahlflächen übernehmen zugleich die Funktion des Dachtragwerks inklusive Dachaussteifung“. Die Flächen sind gleichermaßen Deckenuntersicht und oberseitig wasserführend Schicht. Das Toilettenhäuschen unterhalb des neuen Dachs wurde mit farbiger Folienverglasung umhüllt. (gh)

Fotos: Marc Nehrbaß / Schoyerer Architekten_SYRA


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Zu den Baunetz Architekten:

SCHOYERER ARCHITEKTEN_SYRA


Kommentare:
Kommentar (1) lesen / Meldung kommentieren

Die neue Haltestelle wertet den Mainzer Münsterplatz als öffentlichen Raum auf.

Die neue Haltestelle wertet den Mainzer Münsterplatz als öffentlichen Raum auf.

Schoyerer Architekten_SYRA setzen auf Edelstahl und Farbe.

Schoyerer Architekten_SYRA setzen auf Edelstahl und Farbe.

Die Haltestelle markiert den Bereich der Bahnhofstraße, der seit kurzem für den Individualverkehr gesperrt wurde.

Die Haltestelle markiert den Bereich der Bahnhofstraße, der seit kurzem für den Individualverkehr gesperrt wurde.

Die Dachelemente sind statisch wirksam, denn die Kantungen der Stahlflächen übernehmen zugleich die Funktion des Dachtragwerks inklusive Aussteifung.

Die Dachelemente sind statisch wirksam, denn die Kantungen der Stahlflächen übernehmen zugleich die Funktion des Dachtragwerks inklusive Aussteifung.

Bildergalerie ansehen: 18 Bilder

Alle Meldungen

<

28.05.2018

Skulpturales in Houston

Kunsthochschule von Steven Holl Architects

28.05.2018

Wirklich gut gebrüllt, Löwe?

Biennale 2018: Alle Auszeichnungen

>
BauNetz Wissen
Prima Klima
BauNetz aktuell
Musterschule
Baunetz Architekten
Barkow Leibinger
Campus Masters
Jetzt bewerben
BauNetz Wissen
Turm der Superlative
vgwort